Alcatel One Touch Idol Header

Alcatel One Touch Idol 6030D Dual-SIM im Test

Alcatel One Touch Idol Header

Abgesehen von Samsungs viertem Galaxy-Flaggschiff wurde mir für ein paar Tage das Alacatel One Touch Idol in der Dual-SIM-Variante 6030D für einen Test zur Verfügung gestellt. Da der Testzeitraum für das Idol sehr knapp bemessen ist, muss dieses Gerätchen nun als erstes dran glauben und wird hier in seine Einzelteile zerlegt. Das Galaxy S4 wird in ein paar Tagen dann folgen. Nun aber zum One Touch Idol. Der Mittelklasse-Androide punktet hauptsächlich mit seiner Gehäusedicke von lediglich 7,9 mm, einem verbauten 4,7 Zoll IPS-Display und auf Wunsch mit zwei SIM-Schächten.

Lieferumfang

Alcatel One Touch Idol IMG_2390

  • Alcatel One Touch Idol 6030D
  • Ladeadapter
  • Datenkabel
  • Headset
  • Kurzanleitung

Technische Details

  • Prozessor: 1 GHz Dualcore
  • Display: 4,7 Zoll qHD mit 540 x 960 Pixeln
  • Kamera: 8 Megapixel Rückseite, 2 Megapixel Front / Aufnahme 720p, Abspielen 1080p
  • Verbindungen: WiFi b/g/n, Bluetooth 4.0, MicroUSB, GPS
  • Speicher: 16GB  interner Speicher (ca. 12-13 GB verfügbar)
  • Speicher in der 1-SIM-Variante: 4 GB durch MicroSD erweiterbar
  • Akku: 1800 mAh
  • Maße: 133 x 67.5 x 7.9 mm
  • Gewicht: 110 Gramm

Zum Gerät selbst

Das Alcatel One Touch Idol liegt mit seinem Preis aktuell bei knapp 230,- bis 250,- EUR. Das 4,7 Zoll Display fällt natürlich als erstes auf. Darauf befinden sich auch die Softkeys, die Frontkamera und die üblichen verborgenen Sensoren (Annäherungs-Sensor usw.). Das One Touch Idol ist ein Smartphone ohne wechselbaren Akku und deshalb ist die Rückseite auch komplett geschlossen, bis seitlich über den Rand hin zum Display. Die Oberfläche hat einen gebürsteten-Alu-Look, ist aber meines Erachtens trotzdem “nur” Plastik, dafür aber auf jeden Fall nicht so anfällig für Kratzer.

Auf der Rückseite wurde die 8 Megapixel-Kamera, der LED-Blitz und der Lautsprecher untergebracht. Seitlich oben links und rechts am Gerät verbergen sich die durch Klappen geschützten SIM-Slots. Auf der rechten Seite ist darunter noch die Lautstärke-Taste. Der Power-Knopf ist wie beim HTC One etwas ungeschickt auf der Oberseite angebracht. Der Klinkenstecker ist ebenso oben und auf der Unterseite verbirgt sich der Mikro-USB-Port und ein Mikrofon. Alles in allem knarzt nichts, die Verarbeitung ist durchaus gelungen.

Alcatel One Touch Idol IMG_2405

Es gibt leider auch einen Kritikpunkt, der in Sachen Hardware noch angebracht werden muss. Leider besitzt das One Touch Idol in der Dual-SIM-Variante keinen Slot für MicroSD-Speicherkarten. Der verfügbare Platz wird in den System-Infos aber mit knapp 13 GB angegeben. Das dürfte durchaus genügen – wer mehr Speicherplatz benötigt muss auf die 1-SIM-Version zurückgreifen. Diese Variante hat dann statt des zweiten SIM-Slots einen MicroSD-Slot und damit kann der Speicher erweitert werden.

Ich habe gerade zu Hause ein paar vier bis fünf Zoll große Smartphones liegen und deshalb mal das folgende Vergleichsfoto geschossen, um die Größe des Idol aufzuzeigen.

Vergleich Alcatel One Touch Idol Nexus 4 Galaxy S4 Razr i HTC OneVon links nach rechts: HTC One, Samsung Galaxy S4, Nexus 4, Alcatel One Touch Idol und Razr i.

Software

In Sachen Software wurden von Alcatel ein paar Schmankerl eingebaut. Installiert ist von Werk aus Android 4.1.1 mit einigen optischen Anpassungen, welche ich im folgenden Video für euch eingefangen habe. Man beachte die Outtakes am Ende des Clips. :-)

Im Video habe ich unter anderem vergessen zu zeigen, dass man über Einstellungen -> Akku -> den Punkt “Akkustatus (Prozent)” auswählen kann und damit oben in der Benachrichtigungsleiste die Prozentanzeige erhält. Das One Touch Idol läuft mit seinem 1 GHz Dualcore-Prozessor meist flüssig. Für die Zahlen-Fans habe ich natürlich auch einmal den Quadrant und den Antutu-Benchmark drüber laufen lassen:

Alcatel One Touch Idol Quadrant Screenshot_2013-05-04-12-22-18 Alcatel One Touch Idol Antutu Screenshot_2013-05-04-12-19-20

Diese Benchmark-Werte sind wie schon gesagt nur für Fans von Statistiken etc. In der Realität kann man sagen, dass es natürlich Smartphones gibt, welche noch einmal sprichwörtlich eine Schippe drauflegen, aber diese Handys kosten dann auch den dreifachen Preis. Ich für meinen Teil habe testweise das Spiel Temple Run mit seiner etwas aufwenidgeren 3D-Grafik installiert und konnte es problemlos und ohne ruckeln spielen. Das ist letztendlich das einzige was zählt, oder?

Multimedia

Alcatel One Touch Idol IMG_2399

Dem One Touch Idol wurde eine 8 Megapixel-Kamera spendiert, welche auch in 720p Videos aufnehmen kann. Die Kamera hat ein paar nette Gimmicks wie HDR, Touchfocus oder Schnellschuss durch langes drücken des Auslösers integriert. Qualitativ genügt die Kamera durchaus für Schnappschüsse. Ein paar Beispielbilder habe ich auf unseren öffentlichen Google+ Account hochgeladen:

Beispielfotos bei Google+

Um zu sehen, was die Video-Kamera des One Touch Idol taugt, könnt ihr das Uboxing des Samsung Galaxy S4 anschauen. Der Clip wurde komplett mit dem Idol gedreht. Der Lautsprecher des Idol ist auf der Rückseite angebracht, besitzt keinen Nippel und wird deshalb, wenn das Gerät flach auf dem Tisch liegt, deutlich leiser. Keine Sorge – Klingeltöne bleiben trotzdem noch laut genug.

Und sonst noch?

  • Mit dem Akku hatte ich überhaupt keine Probleme. Es ist kein 720p oder gar 1080p Display oder gar ein Quadcore verbaut, welche als Stromfresser fungieren könnten. Zwei Tage sind überhaupt kein Problem für das Idol gewesen.
  • DUAL-SIM: Man kann beide SIM-Karten gleichzeitig nutzen und konfigurieren, welche für SMS, Anrufe oder mobiles Internet genutzt werden soll
  • Gelegentliche Mini-Ruckler sind bei dem Smartphone mit 1 GHz Dualcore CPU vorhanden, allerdings nicht viele und es kommt kein Frust bei der Bedienung auf.
  • Das One Touch Idol ist in sieben Farbtönen für die Rückseite erhältlich

Alcatel One Touch Idol

  • Die Rückseite wurde auch noch oleophob Beschichtet, um Schmutz besser abweisen zu können
  • Unter alcatelontouchidol.com gibt es weitere Informationen und Bilder

Fazit

Alcatel One Touch Idol IMG_2394

Mein Fazit fällt recht eindeutig aus. Mit 230,- bis 250,- EUR kann man bei dem Gerät nicht viel falsch machen. Klar kann man ein paar EUR drauflegen und sich ein Nexus 4 kaufen – das wäre dann in Sachen Power noch besser aufgestellt, allerdings eben auch 100 EUR teurer. Mein letztes Handy von Alcatel war ein One Touch Easy. Das ist vermutlich über 10 Jahre her und ich muss sagen, dass sich Alcatel in der Zwischenzeit gemausert hat und mit den neuen Modellen wirklich durchstarten kann, sofern die Netzbetreiber mitspielen und Idol & Co. in das Sortiment aufnehmen.

Autor

Weitersagen und Speichern
WhatsApp