Asus Eee Pad Transformer Prime: Diese Funktionen wird das nächste Update enthalten

Gestern hat Asus auf seiner Facebook-Seite ein größeres Update für das Eee Pad Transformer Prime angekündigt, welches in den kommenden Tagen weltweit ausgerollt wird und dann schon bald als OTA-Update auf den Geräten in Deutschland verfügbar sein dürfte. Während andere Hersteller also immer noch im einem Update auf Android 4.0 kämpfen, geht Asus einen löblichen Schritt: Erst das Update und kleinere Extras für Systemanwendungen werden einfach später aktualisiert. Welche das sein werden hat übrigens die italienische Fanseite von Asus ausgeplaudert.

Das Transformer Prime wird einen externen USB-Adapter unterstützen, mit dem man das Tablet auch via LAN mit dem heimischen Netzwerk verbinden kann, die Asus-Apps MyCloud und MyLibrary erhalten eine neue Version, Kamera-Updates kommen zukünftig mit Firmware-Updates, bei der HDMI-Ausgabe kann man zwischen horizontalem und vertikalem Modus wechseln, außerdem kann ein Video auch auf Vollbild skaliert werden, es werden Ad-Hoc-Netzwerke unterstützt und außerdem bekommt das Prime das Standard-Feature Face Unlock von Ice Cream Sandwich.

Eine ganze Menge Updates stehen also an. Asus zeigt damit wieder einmal, dass sie im Bezug Update-Politik verstanden haben, wie der Android-Markt auch funktionieren kann. Vor allem bei einem Premium-Produkt wie demr Transformer Prime nicht unwichtig. Bei mir ist das Update übrigens noch nicht eingetroffen, ich behalte das aber natürlich im Auge. Jetzt müsste das Tablet nur noch flächendeckend verfügbar und auf Lager sein. An dieser Stelle übrigens noch ein interessanter Auszug auf dem Rechtsstreit zwischen Asus und Hasbro, auch das beste Android-Tablet hat es “nicht leicht”:

The order also reveals that the Transformer Prime is, for now, no iPad: “as of February 24, 2012, it had received over 2,000 pre-orders … and that retailer fulfillment orders for the next two months total approximately 80,000 tablet computers.”