E-Mail made in Germany: Deutsche Telekom, WEB.DE und GMX arbeiten zusammen

  • AutorRené Hesse
    Veröffentlicht am 9. August 2013 unter Netzwerke

EMiG-Logo

Wie die Deutsche Telekom aktuell mitteilt, hat man zusammen mit WEB.DE und GMX (gehören zu 1&1) die Brancheninitiative “E-Mail made in Germany” gestartet.

Was steckt dahinter? GMX, T-Online und WEB.DE werden dazu ab sofort die E-Mails zwischen ihren Rechenzentren verschlüsselt übertragen. Zwischen Endgerät und Mail-Server besteht bereits eine Verschlüsselung und das im Grunde bei allen großen Mail-Anbietern, für die Übertragung zum Empfänger gilt dies allerdings bisher nicht. Das soll nun geändert werden, zumindest, wenn man Mails innerhalb dieses neuen Verbunds versendet. Die Speicherung der E-Mails erfolgt zudem immer am “Datenstandort Deutschland”.

visual_teilnehmer

Ab Anfang 2014 sollen dann nur noch SSL-verschlüsselte Mails übertragen. Damit die Kunden auch mitbekommen, ob sie davon profitieren, soll es extra Kennzeichnungen solcher Mails geben. Dazu heißt es:

“E-Mail made in Germany” soll neben der technischen Absicherung eine Orientierung schaffen, wo Kommunikation über gesicherte Übertragungswege stattfindet. Daher werden in den Oberflächen der Mail-Anwendungen von GMX, T-Online.de und WEB.DE sichere Adressen gemäß des “E-Mail made in Germany” Standards ab heute mit einem Sicherheits-Siegel gekennzeichnet.

Die beteiligten Partner garantieren, dass die Daten nur gemäß deutschem Datenschutz verarbeitet werden und mehr noch:

Wir können zusichern, dass unser System die E-Mails vor den bekannten Spionage-Systemen Tempora und PRISM schützt. Wir wissen natürlich nicht, welche Methoden künftig noch erfunden werden. Wenn zum Beispiel die Betriebssysteme infiltriert sind, haben auch wir keine Chance.

E-Mail made in Germany – für euch ein Pluspunkt oder heiße Luft?

E-Mail made in Germany Projektwebseite

Quelle telekom Zitat unten focus

Autor

Weitersagen und Speichern
WhatsApp
Du bist hier: / / ...