Facebook plant eigenen Reader für News

facebook_windows_phone_ios_header

Vor ein paar Tagen präsentierte Facebook auf einem Event die neue Videofunktion für Instagram, was zwar im Vorfeld dank einer exklusiven Informationen von TechCrunch relativ klar war, aber noch nicht sicher. Ursprünglich stand nämlich ein eigener Reader für News im Raum. Einen Hinweis darauf lieferte zum einen eine Zeile im Code des Facebook Graph und die Einladung selbst. Der Rand einer Kaffeetasse, für viele war mit diesem Hinweis klar: Facebook möchte die Nummer 1 werden, wenn wir am Morgen bei unserem ersten oder zweiten Kaffee die News konsumieren.

Doch wie wir wissen kam es anders. Das heißt allerdings nicht, dass das auch so bleibt, denn wie das Wall Street Journal berichtet, arbeitet Facebook intern weiterhin an einem Projekt, welches man Reader nennt. Es soll ein Dienst sein, der aus unterschiedlichen Quellen, unter anderem von anderen Freunden bei Facebook, News darstellt. Und das nicht auf eine klassische Art und Weise, sondern mit einem neuen visuellen Format. Facebook soll sogar schon seit mehr als einem Jahr an dem Projekt arbeiten und es orientiert sich anscheinend an der Applikation Flipboard für iOS und Android.

Es ist klar, in welche Richtung Facebook damit gehen möchte. Nutzer sollen noch mehr Zeit mit den eigenen Diensten verbringen und für Partner von Facebook wäre das eine weitere Möglichkeit Werbung zu platzieren. Wann und ob Facebook diesen Reader vorstellen möchte ist allerdings noch unklar, er passt aber gut zur Strategie des Netzwerks, die sich in den letzten Monaten verstärkt auf mobile Geräte konzentriert.

quelle wsj