Firefox OS: Telekom bringt erstes Mozilla-Smartphone nach Europa

firefox os

Der Mobile World Congress 2013 ist angelaufen und die Pressemeldungen kommen aktuell im Sekundentakt. Mit dabei die Deutsche Telekom, die gestern verkündete, als erster Mobilfunkanbieter ein Smartphone mit dem neuen Mozilla Betriebssystem Firefox OS auf den europäischen Markt zu veröffentlichen. Es handelt sich um das ALCATEL ONE TOUCH FIRE, welches allerdings noch nicht auf dem deutschen Markt landet, sondern zunächst in Polen. Weitere Länder in Osteuropa werden noch 2013 folgen.

Die Basis bildet beim Firefox OS ein quelloffenes Linux, Apps und auch die Benutzeroberfläche basiert auf HTML5. Zwar gibt es derzeit keine konkreten Pläne, Firefox OS auch auf weitere Geräte zu bringen, der Einsatz auf Smartphones und Tablets ist aber keinesfalls ausgeschlossen. Nachfolgend gibt es die Pressemitteilung der Telekom sowie ein Video und wer etwas tiefer ins Thema einsteigen möchte klickt mal in den Beitrag: Firefox OS jetzt im Simulator ausprobieren.

one touch fire

Pressemitteilung Telekom (Klicken zum Anzeigen)

Deutsche Telekom bringt als erster Mobilfunkanbieter ein Smartphone mit dem neuen Mozilla Betriebssystem Firefox OS auf den europäischen Markt: Im Sommer startet der Vertrieb des ALCATEL ONE TOUCH FIRE in Polen. Weitere Länder in Osteuropa werden 2013 folgen. Die Telekom und Mozilla arbeiten seit Längerem gemeinsam mit anderen Partnern an der Entwicklung eines offenen Standards für mobile Betriebssysteme. Ziel der Partnerschaft ist es, mehr Wettbewerb im Markt und mehr Auswahl für den Kunden zu schaffen. Mit dem ALCATEL ONE TOUCH FIRE ist das erste Etappenziel erreicht.

“Partnerschaften sind für uns ein wichtiges Mittel, um Innovationen den Weg zu bereiten. Im Sinne unserer Kunden wollen wir freie Wahlmöglichkeiten schaffen und setzen deshalb auch auf offene Plattformen”, sagte René Obermann, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Telekom auf dem Mobile World Congress in Barcelona. “Aus diesem Grund unterstützen wir Mozilla bei der Entwicklung eines innovativen und offenen Standards für mobile Endgeräte. Der Launch des ersten Smartphones mit dem neuen Firefox-Betriebssystem in Europa ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu mehr Wettbewerb der Ökosysteme.”

Seit dem Start des Projekts 2011 beteiligt sich die Telekom an der Entwicklung des neuen Mozilla Betriebssystems für Smartphones. Beim Mozilla Firefox OS ist der Browser die Umgebung, in der sich alle Apps und Webseiten befinden: Unterstützt werden ausschließlich Anwendungen, die in den bekannten Web-Sprachen, allen voran HTML 5, geschrieben werden. Diese sind – wie zum Beispiel Telefonie, SMS und Adressbuch – vorinstalliert oder werden wie Webseiten über den Browser geöffnet. Die Telekom steuert nicht nur strategisch relevante Bausteine des Systems bei, etwa im Bereich Sicherheit, sondern liefert zudem die technischen Anforderungen aus Netzbetreibersicht und koordiniert die Zusammenarbeit mit den Handy-Herstellern. Darüber hinaus unterstützt die Telekom die Mozilla Entwicklergemeinde durch die Organisation verschiedener Veranstaltungen wie der Mozilla Work Week in Berlin, eines “Hackathons” in Warschau und den App Days in San Francisco.

Die Deutsche Telekom kooperiert mit Mozilla, um offene Standards und den Wettbewerb zwischen den Ökosystemen zu fördern: Ein entwicklerfreundliches Betriebssystem beschleunigt innovative Anwendungen und ermöglicht eine bessere Integration von eigenen Diensten und Plattformen. In diesem neuen Ansatz sieht die Telekom großes Potenzial, ebenso wie in der Entwicklung eines guten Smartphones zu einem günstigen Preis. Mit dem ALCATEL ONE TOUCH FIRE, angetrieben durch einen Qualcomm Snapdragon Processor mit 1GHz CPU, bringt die Telekom ein “erschwingliches” Mozilla-Smartphone auf den europäischen Markt: Das Gerät wird ab Sommer in Polen verfügbar sein – weitere Länder werden 2013 folgen.

ALCATEL ONE TOUCH FIRE Spezifikationen

one touch fire

Quelle Telekom

Autor

Weitersagen und Speichern
WhatsApp
Amazon Cyber Monday Woche 2014