Google patentiert ortsabhängige Aktionen

Google entwickelt fleißig an Android, alles andere hätte wohl auch keiner vermutet, leider wissen wir als User meist erst bei der Vorstellung einer neuen Systemversion, welche Änderungen darin Einzug halten. Es sei denn, Google lässt sich bestimmte Entwicklungen patentieren, wie zum Beispiel die ortsabhängige Aktionen und Benachrichtigungen auf einem Smartphone. Bereits im September 2011 reichte man den Entwurf ein, der vorsieht, dass ein Smartphone je nach Aufenthaltsort bestimmte Aktionen ausführt.

Das kann sicher unter Umständen ganz nützlich sein, es gibt allerdings bereits Programme zum Nachrüsten wie Tasker oder on{X}, welche ähnliche Funktionen bieten. Die Idee im Patent geht noch einen Schritt weiter, denn das Smartphone soll durch Erkennen von Nutzerwünschen, dem Ort und weiteren Umgebungsdaten die Oberfläche anpassen.

Ein Beispiel: Ihr wacht zu Hause auf, das Smartphone denkt, an diesem Ort könnte für euch das aktuelle Wetter interessant sein und zeigt  eine entsprechende Kurzwahl auf den Homescreen an. Seid ihr allerdings geschäftlich unterwegs und habt in einem Hotel geschlafen, werden euch eher Verkehrsinfos angeboten. Klingt erstmal recht simpel, lässt sich aber mit mehr Daten natürlich noch viel stärker ausbauen.

Was nicht im Patent ausformuliert ist, aber meines Erachtens theoretisch möglich wäre, ist zum Beispiel die E-Mail-Daten von Google Mail oder den Browserverlauf von Google Chrome optional mit einfließen zu lassen. Ihr habt per E-Mail ein Bahnticket erhalten und mit Chrome nach dem Fahrplan geschaut? Dann könnte auch am nächsten Morgen statt des Verkehrsberichtes, die Verspätungen der Bahn eingeblendet werden.

Das sind nur ein paar Gedankenspielereien von mir, ich könnte mir aber durchaus vorstellen, dass solche Entwicklungen die Vorstufe zum intelligenten Helfer sind, denn genau das soll unser Smartphone doch irgendwann werden, oder?

Autor

Weitersagen und Speichern
WhatsApp
Amazon Cyber Monday Woche 2014