Google Reader: Umzug zu Feedly in wenigen Schritten und weitere Alternativen

feedly logoGoogle killt den Reader, eine Nachricht die heute im Netz die Runde macht und bei vielen Nutzern Unverständnis hervorruft. Ab dem 01. Juli ist Schluss, zumindest, wenn Google an seinem Vorhaben festhält. Bis dahin wird es jede Menge Alternativen geben, denn das Netz schläft nicht und es wird sicher diverse Dienste geben, die genau diese Lücke ausfüllen wollen. Eine Alternative, die heute bereits nutzbar ist, wäre Feedly.

Feedly lässt sich in der Webversion fast genau so nutzen wie der Google Reader, besser noch, mit nur einem Klick bzw. dem Login über den Google-Account gleicht sich Feedly in Sekunden mit dem Google Reader ab. Bereits angelegte Kategorien bleiben so erhalten und wählt man die Listenansicht (Titles, siehe Screen) ist die Umstellung schneller vollzogen als gedacht.

feedly list

Feedly gibt es aktuell in Form von Browser-Apps und mobilen Apps. Während die Browser-Apps recht nahe an den Google Reader herankommen, so können die mobilen Apps meines Erachtens nicht punkten. Diese sind eher für das Stöbern ausgelegt, erinnern also an Google Currents. Eine simple Listenansicht, um schnell mal seine abonnierten Feeds zu checken gibt es nicht direkt.

Feedly ist eine erste solide Alternative zum Google Reader die noch nicht perfekt ist, aber zeigt, dass Feed-Reader auch ohne Google weiterbestehen können. Sollte Feedly noch mit einer brauchbaren API für Drittanbieterapps nachlegen, wäre alles perfekt.

Da bereits einige von euch nachgefragt haben, was es noch so für Alternativen zum Google Reader gibt, hier noch ein paar mir bekannte Dienste:

mobiFlip.de RSS-Feed abonnieren

Autor:

  • Teile diesen Artikel