HAMA CreeDroid Mobile Controller

Hama CreeDroid Mobile Bluetooth-Controller im Test

Modernste Smartphones mit einer GPU, welche so manchen Rechner alt dastehen lässt führen dazu, dass auf diesen technischen Wunderwerken auch gern mal stundenlang Spiele gezockt werden. Der Bluetooth Controller CreeDroid aus dem Hause Hama sorgt dabei unter anderem für mehr Spiele-Spaß auf dem Display, weil die Onscreen-Steuerungen nicht mehr Teile des Displays verdecken müssen.

HAMA CreeDroid Mobile IMG_2353

Im Falle des CreeDroid Mobile lässt sich das Smartphone dann auch noch direkt oben in eine Klemm-Halterung einlegen. Der Controller selbst ist nicht sehr schwer und bekommt deshalb mit dem angebrachten Handy auch kein Übergewicht. Genau genommen passt das Handling mit angestecktem Smartphone meiner Meinung nach noch besser. Das Gamepad besitzt einen integrierten Akku, welcher über ein im Lieferumfang befindliches MircoUSB-Kabel aufgeladen werden muss. CreeDroid bekam zwei LEDs spendiert, welche einmal den Pairing-Zustand und zum anderen das Charging-Signal für den leeren Akku signalisieren.

HAMA CreeDroid Mobile IMG_2351

Installation

Die Installation gestaltet sich je nach Handy recht einfach. Im Grunde wird lediglich der CreeDroid durch drücken von Home+A/B/X/Y für 5 Sekunden eingeschaltet. Je nach Buchstaben geht der Controller dann in den Gamepad (X), Maus (B), Tastatur (A) oder Joystick-Modus (Y). Nun wird auf dem PC/Smartphone Bluetooth aktiviert und CreeDroid gesucht, gekoppelt und verbunden. In den meisten Fällen kann man anschließend noch als Steuerung im Spiel den Controller auswählen und schon kann es losgehen.

Mac/PC

Der Controller funktioniert auch auf dem PC oder Mac mit Bluetooth. Auch hier wird CreeDroid je nach verwendeter Einschalt-Kombination als Maus oder … erkannt und anschließend gekoppelt.

Bildschirmfoto 2013-04-30 um 09.54.04

Mit auf meinem Mac installierten Spielen (ältere Titel wie Duke Nukem 3D zum Beispiel) klappte die Steuerung leider nur teilweise. Entweder wurde er nur als Maus erkannt und funktionierte dann im Spiel aber nicht in dessen Menü oder er wurde als Tastatur erkannt, welche sich dann mangels Tasten nicht im Bluetooth-Dialog vollständig aktivieren und koppeln lies.

Lieferumfang

Im Lieferumfang befindet sich der Controller, eine Kurzanleitung in mehreren Sprachen und ein MicroUSB-Kabel.

Kompatibilität

Bei Controllern ist es immer so eine Sache mit der Kompatibilität (siehe Punkt Mac weiter oben). Für Android wurde von HAMA extra eine Liste erstellt, welche Spiele mit dem CreeDroid Gamepad getestet wurden.

CreeDroid Mobile Kompatibilität

Diese Liste kann in Form einer PDF hier heruntergeladen werden. In dieser PDF wird auch angemerkt, dass die gängigsten Emulatoren für Android mit dem Controller kompatibel sind. In diesen Emulatoren können die Tasten des CreeDroid einzeln eingestellt und belegt werden und schon kann es losgehen. Das CreeDroid Gamepad soll auf Android, wie auch auf iOS-Geräten genutzt werden können.

Fazit

Das Spielen mit dem Controller macht sehr viel Spaß. In meinem Test habe ich mir Cordy aus der Kompatibilitätsliste ausgesucht und dieses lies sich mit dem Controller direkt ohne großes konfigurieren spielen. Für 59, -EUR kann man zwar auch andere (teilweise auch original) Controller kaufen. Diese besitzen dann aber nicht die Möglichkeit das Handy direkt oben einzuclipsen. Welche Controller nutzt ihr zum Zocken auf dem Handy?

Autor

Weitersagen und Speichern
WhatsApp
Du bist hier: / / / ...