Nilkin Case HTC One Header

HTC One: Nillkin Case ausprobiert

Ein Case und eine Ledertasche waren heute in der Post um mein HTC One etwas besser zu schützen. Einmal traf endlich das Nillkin Case ein und eine Ledertasche in welcher das One ohne extra Case transportiert werden könnte. Leider war die Lederhülle überhaupt nicht wie angegeben passgenau und geht entweder zurück oder schützt jetzt eventuell das Galaxy S4 (zweites Bild).

Nilkin Case HTC One Header

Deshalb geht es direkt nahtlos weiter zum Nillkin Case in weiß. Dieses hübsche Hardcover mit leicht geriffelter Rückseite passt wirklich super zum HTC One. Sämtliche Tasten an der Ober- und Unterseite, der seitliche Bereich der Lautstärke-Wippe und auch die Kamera und das Mikrofon sind ausgeschnitten. Auf der Vorderseite steht die Schale nur minimalst über das Display raus und dürfte als Schutz des Displays nicht zu werten sein. Zu diesem Zweck ist im Lieferumfang eine transparente Display-Schutzfolie dabei und ein kleines Mikrofasertuch ist ebenfalls im Lieferumfang. Im Vergleich zum erst kürzlich getesteten IMAK-Case ist es etwas dicker, aber nicht ganz so dick wie die TPU-Hüllen von Cruzerlite, dafür aber aus Hartplastik.

Nilkin Case IMG_2374

Müsste ich zwischen dem IMAK und dem Nillkin-Case wählen, so würde meine Wahl definitiv auf die Nillkin-Schale fallen. Sie wirkt einfach deutlich hochwertiger. Die Schalen gibt es mittlerweile für das HTC One auf Amazon. Allerdings kosten sie dort ca. das doppelte mit knapp 15,- EUR. Bei eBay musste ich zwar eine Woche warten bis der Luftpolsterumschlag bei mir eingetroffen war, allerdings hat die Schale inklusive Versand und Schutzfolie auch nur 6,88 EUR gekostet.

Autor:

  • Teile diesen Artikel