htc_one_header

HTC One Testbericht

HTC hat angekündigt, dass das One ab dieser Woche flächendeckend in Deutschland erhältlich sein soll und passend dazu wollen wir euch hier auf mobiFlip auch einen Testbericht des neuen Flaggschiffs bieten. Ich habe das HTC One jetzt seit mehreren Wochen im Einsatz und es war in dieser Zeit auch einer meiner täglichen Begleiter. Aus persönlicher Sicht hat mich vor allem auch der direkte Vergleich mit dem Samsung Galaxy S4 interessiert, von dem es hier im Blog auch schon ein kurzes Video gab, zu dem ich aber sicherlich auch noch mal ein paar Worte verlieren werde, wenn das Testgerät dann bei uns eintrifft. Heute soll es also erst mal nur um das One selbst gehen und auch hier gibt es einige interessante Punkte, auf die man eingehen kann.

Vorwort

HTC hat es in den letzten Jahren nicht gerade leicht gehabt, nach dem sehr erfolgreichen Desire ging es immer wieder bergab und das One soll (mal wieder) für einen Neuanfang stehen. HTC meint es allerdings ernst, mit dem One X(+) wollte man zwar schon im letzten Jahr an alte Zeiten anknüpfen, so richtig geklappt hat das allerdings auch nicht. Was die Gründe dafür sind sei mal dahingestellt, hier kann man nur spekulieren. Manche sagen es liegt an der zu großen Auswahl an Geräten, wiederum andere machten die überladene Sense-Oberfläche verantwortlich und dann darf man auch nicht vergessen, dass der Konkurrenz-Druck auf diesem Markt unglaublich hoch ist. Vor allem Samsung mit seinem Galaxy-Lineup dürfte hier ein entscheidender Punkt sein, denn diese Geräte verkaufen sich wunderbar.

Bei HTC hat man also versucht die Ursache für den Misserfolg zu finden und sowohl an der Hardware und auch Software gearbeitet. Mehr hochwertige Materialien, ein eigenes Design und vor allem auch eine abgespeckte Sense-Oberfläche sind das Resultat, welches man jetzt im One beobachten kann. Die Präsentation ist jetzt gut einen Monat her und das Marketing für das neue Flaggschiff ist voll angelaufen. Vor allem potentielle Kunden des Samsung Galaxy S4 möchte man für sich gewinnen. Doch auch hier läuft nicht alles so, wie man sich das vorgestellt hat. Man musste den Release um ein paar Wochen nach hinten verschieben und auch wenn das Gerät ab dieser Woche in einigen Märkten erhältlich sein wird und dort auch teilweise schon verkauft wurde, so müssen Interessenten in anderen Märkten warten. In den USA wird es zum Beispiel im April und somit zeitgleich mit dem S4 auf den Markt kommen.

h

All das dürfte ja eigentlich keine Rolle spielen, wenn denn das Zusammenspiel aus Hardware und Software stimmt. Doch man darf auch nicht vergessen, dass es sich hier um ein teures Flaggschiff handelt und der Käufer eines neuen Smartphones in diesem Frühjahr eine große Auswahl an neuen Geräten haben wird. Darunter auch Hersteller wie Sony, die ihr Xperia Z pushen, Nokia, die weiterhin viel Geld in das Marketing ihres Lumia-Lineups stecken, oder auch BlackBerry mit dem Z10, wo man ebenfalls einen Neuanfang wagt. Am Ende treten alle gegen die zwei erfolgreichsten Hersteller an: Samsung und Apple. Und auch hierhat man das bergriffen und ist natürlich entsprechend vorbereitet. Wie wichtig heutzutage ein Name ist zeigt ja auch Samsung, wo man mit den Vorbestellungen des Galaxy S4 Rekorde bricht und mal wieder mit einer extrem hohen Nachfrage zum Marktstart in ein paar Wochen rechnet.

Der Kampf um die Spitze auf dem Smartphone-Markt ist härter den je, die Entwicklung rasanter, als noch vor ein paar Jahren und ein gutes Produkt heißt nicht automatisch auch Erfolg. Doch eins kann ich glaube ich schon mal vorweg nehmen, mit dem One hat HTC vieles richtig gemacht und braucht sich zumindest auf den ersten Blick nicht hinter der Konkurrenz verstecken. Das war mir schon nach dem ersten Eindruck des One klar. Ob das One allerdings auch nach zwei Wochen im Einsatz noch überzeugen kann, könnt ihr euch jetzt in Ruhe im folgendem Testbericht durchlesen.

Spezifikationen

  • Hersteller: HTC
  • Modellbezeichnung: One
  • Preis: 679,- € (UVP)
  • Verfügbar: Seit März 2013
  • Größe: 137,4 x 68,2 x 9,3 mm
  • Gewicht inklusive Akku: 143 g
  • Betriebssystem: Android 4.1 Jelly Bean mit HTC Sense 5.0
  • Akku: 2300 mAh
  • Display: 4,7” Super LCD 3 mit Full-HD-Auflösung (1920 mal 1080 Pixel)
  • Kamera: Ultrapixel-Kamera mit 4 Megapixel
  • Speicher: 32 GB
  • CPU: Qualcomm Snapdragon 600 Quad-Core Prozessor mit 1,7 GHz
  • GPU: Adreno 320
  • RAM: 2 GB
  • Speicher: 32 GB (64 GB geplant)

Das sind nur mal ein paar Spezifikationen des HTC One, weitere Informationen bekommt ihr auch noch auf der Webseite des Herstellers.

Lieferumfang

Im Lieferumfang des HTC One befindet sich das Gerät, ein USB-Kabel, das passende Netzteil, Kopfhörer und die üblichen Flyer mit ein paar Hinweisen zum Gerät selbst. Wir haben das HTC One ohne die Verpackung und deren Inhalt für den Einzelhandel bekommen, ich habe euch dazu mal ein Unboxing-Video eingebunden. Für mich wenig spektakulär, auch wenn mich die Kopfhörer durchaus interessiert hätten, denn das Thema Sound ist ein zentrales Element bei der Vermarktung des Gerätes.

Design, Verarbeitung und Haptik

Für mich der spannendste Punkt beim One, denn die Materialwahl habe ich in den letzten Monaten nicht selten bei Flaggschiffen kritisiert. Das hat sich zwar auch gebessert, wenn ich mir zum Beispiel das matte Polycarbonat beim Lumia 920 anschaue, doch HTC erreicht mit seinem gebürsteten Unibody-Gehäuse aus Aluminium ein anderes Level. Ich sehe es auf einer Ebene mit dem iPhone 5, welches für mich allerdings immer noch ein kleines bisschen hochwertiger ist, da gar kein Plastik zum Einsatz kommt. Doch der Unterschied ist marginal meiner Meinung nach. Das One fühlt sich sehr gut an, liegt dank seiner abgerundeten Rückseite angenehm in der Hand und besitzt ein ansprechendes Design, welches mir persönlich gefällt.

Ich habe jetzt alle aktuellen Flaggschiffe des Frühjahrs 2013 in der Hand gehabt und muss sagen, dass mir das One davon am besten gefallen hat. Im direkten Vergleich würde ich die schwarze der silbernen Version vorziehen, aber auch diese gefällt mir außerordentlich gut. Man kann das Design glaube ich ganz gut mit einem Macbook von Apple vergleichen, wüsste man es nicht besser, könnte man behaupten beide Geräte wurden von der gleichen Firma hergestellt. Hier hat HTC meiner Meinung nach alles richtig gemacht, das Design gefällt und hebt sich ganz klar von der Konkurrenz ab.

SAMSUNG CSC

Bleibt der Punkt mit der Größe. Ich möchte hier wirklich nicht schon wieder darauf rumreiten, aber wenn ich es subjektiv betrachte, dann ist mir das One zu groß. Es ist zwar auf einem Level mit anderen Konkurrenten und mit seinen knapp 140 Gramm auch nicht zu schwer, doch es ist groß. HTC hat den Platz allerdings auch genutzt, denn mit 4,7 Zoll befindet sich im One nicht das größte Display im Vergleich mit anderen Geräten, es gibt aber zum Beispiel auch zwei Lautsprecher auf der Frontseite, welche sich ober- und unterhalb des Displays befinden. Diese sollen für einen ordentlichen Sound sorgen, wenn man das One quer hebt. Doch dazu komme ich später noch, hier sei nur gesagt, dass man das One im Querformat auch mit zwei Händen heben muss und passt man nicht auf, hat man ziemlich schnell die beiden Daumen über dem Lautsprecher. Wirklich optimal ist das im Alltag leider auch nicht immer.

Beim Design ist und bleibt es eine Frage des persönlichen Geschmacks. Ein Samsung Galaxy S4 wird vielleicht weniger anfällig auf der Rückseite sein und die abgeschliffenen Kanten sind genauso kratzerempfindlich, wie sie es beim iPhone 5 sind, doch ich persönlich nehme das gerne in Kauf. Man spielt zwar häufiger mit dem Gedanken vielleicht auch eine Tasche für das Gerät zu verwenden, doch hält man es in der Hand, und das tut man heutzutage ja mehrere Minuten/Stunden am Tag, dann fühlt es sich in meinen Augen auch angenehmer an. Entscheidet das am besten selbst, geht in einen Laden und schaut euch das One an. Nehmt es in die Hand und vergleicht es mal mit einem Galaxy S3 oder Xperia Z, dann werdet ihr schnell merken, ob es euch das wert ist. Jetzt würde ich mir nur noch so ein Gerät in klein wünschen, sprich mit einem 4 oder 4,3 Zoll großen Display und trotzdem der gleichen Hardware.

Display

Für mich heutzutage der wichtigste Kritikpunkt bei einem Smartphone. Vorbei sind die Zeiten von Displays mit blassen Farben oder sichtbaren Pixeln, heute ist eine Auflösung von 720p normal und eine mit 1080p wie im One wünschenswert. Vor allem bei 4,7 Zoll merkt man doch noch mal einen Unterschied. Es mag Leute geben, denen das egal ist, oder die behaupten, dass man das sowieso nicht merkt, doch mir persönlich ist das wichtig. Der Unterschied von 720p zu 1080p ist jetzt natürlich nicht mehr so enorm, wie er es früher bei niedrig auflösenden Displays war, als 720p kam. Doch man sieht ihn.

SAMSUNG CSC

Ich muss aber auch dazu sagen, dass die Entwicklung des Liquid-Crystal-Displays von HTC sehr angenehm ist, vor allem im direkten Vergleich zu einem One X merkt man hier doch einen Fortschritt. Mit 1920 mal 1080 Pixel in einem 4,7 Zoll großen Display haben wir dann aber auch eine Grenze erreicht, mehr muss es dann nicht sein, weniger allerdings auch nicht. Was mich bis heute stört: Google hat mit Android 4.0 virtuelle Tasten in Android eingeführt und auch wenn HTC nur noch zwei Touch-Tasten unter dem Display verbaut hat, so sind das für mich zwei zu viel. Ich würde mir wirklich wünschen, dass die Hersteller dann auch mal auf diese verzichten und das Gerät entweder kürzer machen, oder dann eben noch ein paar Millimeter mehr beim Display raus holen. Diesen Trend scheint es allerdings (immer noch?) nicht zu geben.

Kamera

HTC hat von allen Herstellern auf diesem Markt einen der riskantesten Schritte gewagt, denn auch wenn die Anzahl der Megapixel nur wenig über die Qualität eines Fotos aussagt, so hat es bisher noch keiner gewagt in einen Nachfolger oder ein neues Flaggschiff weniger einzubauen. Man hat zwar den Begriff Ultrapixel, doch dem Kunden muss man diese 4 Ultrapixel auch erst mal schmackhaft machen. Mein Eindruck? Es spielt keine große Rolle, das One macht ordentliche Bilder, hebt sich jetzt aber auch nicht irgendwie ab, oder fällt hinter der Konkurrenz zurück. Ich bin mal gespannt, welche Entwicklung hier stattfinden wird und ob in Zukunft andere Hersteller ebenfalls in diese Richtung gehen werden. Bilder sagen in diesem Fall jedoch mehr als Worte, schaut euch also einfach mal unser Album beim Google+ an.

SAMSUNG CSC

Was ich persönlich sehr interessant finde sind die restlichen Funktionen der Kamera, sprich die Software-Ebene. Mit Zoe haben wir hier sogar eines der Hauptargumente, mit denen HTC das One abheben möchte. Bei Zoe wird quasi ein kurzes Video aufgenommen, erinnert mich stark an Vine, ist ganz nett, aber jetzt auch irgendwie nicht wirklich zu gebrauchen. Muss jeder selbst wissen, ich finde es ist nur eine nette Spielerei, aber kein Alleinstellungsmerkmal. Aktuell gibt es übrigens noch einen Bug bei den Einstellungen des ISO-Werts im One, denn dieser lässt sich noch nicht manuell festlegen (beziehungsweise die Einstellung wird dann nicht übernommen). Das ist HTC allerdings bekannt und soll natürlich so schnell wie möglich behoben werden.

Akkulaufzeit

Ich komme mit den entsprechenden Einstellungen und bei angepasster Nutzung durchaus über den Tag, doch das hochauflösende Display und die Hardware fordern bei aktiver Nutzung natürlich auch ihre Power. Es fällt mir immer schwer hier einen Vergleich mit anderen Geräten zu ziehen, aber einen Kritikpunkt muss man natürlich auch noch erwähnen: Der Akku ist fest verbaut. Das stört mich seit Jahren nicht mehr, doch ich höre es immer wieder in diversen Dialogen. Statt Ersatzakku schleppe ich seit mehreren Jahren ein Notladegerät mit mir rum und würde das bei einem wechselbaren Akku auch nicht anders machen. Sollte allerdings mal etwas dran sein, dann kann man ihn natürlich auch nicht selbst wechseln. Zumindest nicht so leicht, wie bei einem wechselbaren Akku.

Akkuverbrauch ist ein leidiges Thema, diesen Punkt diskutiere ich nur ungern. Denn jeder Mensch hat ein anderes Nutzverhalten und 2300 mAh sind ordentlich, im Bezug auf so ein Gerät aber natürlich auch gerade mal ausreichend. Stelle ich die Helligkeit auf mittel, habe alle Push-Nachrichten aktiviert und nutze das Gerät wie mein Hauptgerät, dann komme ich damit selten über den Tag. Gefühlt hält es so lange durch, wie mein iPhone 5. Dass es nicht die Laufzeit eines Note 2 hat ist mir klar, aber vielleicht kann HTC hier noch mit einem Update in paar Optimierungen durchführen. Ein grundsätzlicher Tipp in der heutigen Zeit bleibt: Seid ihr länger als einen Tag unterwegs, dann nehmt euch einen externen Akku und ein Ladekabel mit.

Infrarot

Meiner Meinung nach könnte HTC diesen Punkt viel stärker hervorheben, denn der Infrarot-Sensor im One funktioniert einwandfrei. Heutzutage haben viele Menschen ihr Smartphone im Bett oder auf der Couch dabei und was bietet sich das mehr an, als den Fernseher mit diesem zu steuern und dabei auch noch das aktuelle Fernsehprogramm in der TV-Anwendung zu sehen. Gefällt mir persönlich sehr gut und ist glaube ich ein echter Mehrwert. Einziger Nachteil: HTC wollte den Ein-/Aus-Knopf anscheinend mit dem Infraror-Sensor kombinieren und hat daher beides an die obere Seite des Gerätes gepackt. Ich finde der Haptik zu liebe hätte man diese beiden Punkte voneinander trennen müssen, denn der Sensor macht natürlich auf der oberen Seite Sinn, der Power-Button ist bei Geräten in dieser Größe allerdings besser auf der rechten Seite aufgehoben. Trotzdem ist Infrarot ein Pluspunkt für mich.

SAMSUNG CSC

Sound

Stichwort: Beats. Seit einiger Zeit gibt es eine Partnerschaft zwischen HTC und Monster, das Beats-Logo prangert seit dem auf den Verpackungen von einigen Modellen und (leider) auch auf der Rückseite von den Spitzenmodellen. Ob so ein aggressives Marketing gewollt, nötig oder teil des Vertrags ist weiß ich nicht, für meinen Geschmack übertreibt HTC hier aber ein bisschen.

Und zum Logo auf der Rückseite: Ich habe jetzt schon 3 Tester getroffen, bei denen sich der Schriftzug nach wenigen Tagen gelöst hat. Bei meinem Modell war das bisher noch nicht der Fall. In den Einstellungen findet man den Punkt Beats Audio, aktiviert man diesen, dann scheint das One die Einstellungen für den Bass anzupassen und erhöht diesen. Einstellungen kann man hier allerdings keine vornehmen, man hätte den Punkt also auch einfach Bass können. Beats Audio klingt aber natürlich besser.

Interessanter wird es da beim BoomSound, was zwar auch schon wieder ein unnötiger Markenname ist, aber die Lautsprecher auf der Frontseite können wirklich überzeugen. Wie ich weiter oben schon geschrieben habe ist es teilweise nervig, wenn man im Quermodus ist, da man so die Daumen auf den Lautsprechern oder eben die Hand über diesen hat. Schaut man sich allerdings ein Video an, kann man die Hand auch zu Seite nehmen und dann ist der Sound ordentlich mit einem tollen Klang und ausreichend Bass. Eine externe Box ersetzten solche Lautsprecher zwar nicht, aber im Vergleich mit Geräten der Konkurrenz sind sie doch eine ganze Ecke besser.

Android und HTC Sense 5.0

Vorinstalliert ist Android 4.1 Jelly Bean, die aktuelle Version von Jelly Bean soll aber auch bald (in 1-2 Monaten) folgen. Soweit ist das auch kein Problem, denn wenn HTC das Tempo wirklich anziehen kann und zeitig ein Update veröffentlicht ist das zu verkraften. Schwierig wird es allerdings wieder, wenn dann mal ein großes Update wie Android 5.0 kommt. Und das dürfte in den kommenden Monaten anstehen. Diesen Punkt sollte man immer bedenken, das Problem haben allerdings alle Hersteller. Ich habe mich mittlerweile damit abgefunden und sehe es dank ordentlichen Nexus-Geräten auch nicht mehr unbedingt als Problem an. Ist das für jemand ein KO-Kriterium, dann darf er sich nur Nexus-Geräte kaufen, wenn nicht, muss es eben auf ROMs zurückgreifen, oder sich in Geduld üben. Ich bin mal gespannt, wie die Update-Politik beim One aussehen wird, jetzt kann man hier natürlich kein Fazit ziehen.

Doch Android kennen wir, diese Version von Jelly Bean ist seit Oktober 2012 verfügbar und wurde in ihrem vollen Funktionsumfang im Juni letzten Jahres vorgestellt. Interessanter finde ich den Punkt Sense und hier hat HTC mit Version 5.0 mal wieder einen großen Schritt gewagt. Für mich persönlich ist und bleibt Sense die angenehmste Oberfläche, vielleicht noch zusammen mit der von Motorola, von allen Herstellern. Und beim One hat HTC noch mal abgespeckt, was man auch merkt. Trotzdem gibt es immer noch einige Punkte, die ich störend finde, zum Beispiel die Icons. Schaut man mal in die Einstellungen, dann erwarten einen dort teilweise echt hässliche Icons, welche irgendwie auch nicht zueinander passen. Ich vermisse eine Linie und würde mich von HTC mal eine neue Ladung an Icons für die System-Anwendungen und Einstellungen wünschen. Aber: Bitte auch einheitlich.

SAMSUNG CSC

Ein wichtiger Teil von Sense 5.0 ist BlinkFeed, eine Art Homescreen im Sinne von Flipboard oder ähnlichem, welcher Meldungen aus Twitter oder Facebook sammelt und hübsch darstellt. Ganz nett, brauche ich aber absolut gar nicht. Zum Glück kann man BlinkFeed als Homescreen deaktivieren, man kann es allerdings nicht löschen. Es wäre ein nettes Feature, wenn man es auch komplett deaktivieren könnte, für mich ist aber auch dieser Punkt kein entscheidendes Kaufkriterium für das One. Ich glaube HTC schenkt Zoe und BlinkFeed ein bisschen zu viel Aufmerksamkeit.

Von den Vorteilen der hauseigenen Software betrachtet, hat Samsung hier mittlerweile die Nase vorne. Doch für mich handelt es sich bei beiden Unternehmens oftmals nur um ein paar nette Extras, keine wichtigen Elemente, die mich entweder zum einen oder eben zum anderen Gerät treiben würden.

Mal von ein paar Icons abgesehen, und das machen viele Entwickler bei ihren Anwendungen auch nicht besser, es gibt nun mal keine Vorgaben von Google, ist Sense aber durchaus in Ordnung. Ihr werdet hier kein “gut” oder “toll” lesen, denn ich bin ein Fan der blanken Android-Oberfläche und würde, hätte man denn die Wahl, diese auch jederzeit bevorzugen. ROMs kommen für mich übrigens nicht in Frage, diese Zeiten sind vorbei, es gibt ja aber zum Glück auch ein paar Möglichkeiten Android wieder seinem Ursprungszustand anzupassen. Sprich, man kann sich bei Bedarf einen anderen Launcher installieren. Ich habe während der Testphase das One so genutzt, wie es ausgeliefert wird, werde mich dann aber jetzt auch mal wieder an die Personalisierung (Launcher und Lockscreen) des Gerätes machen.

SAMSUNG CSC

Fazit

Das Fazit fällt beim One recht eindeutig aus, da jetzt alle Flaggschiffe mit Android vorgestellt wurden und auch schon teilweise auf dem Markt sind. Ich hatte alle in der Hand und wollte mit einer Empfehlung noch warten, bis Samsung sein Galaxy S4 vorgestellt hatte und ich die beiden mal kurz vergleichen konnte. Sucht man momentan ein Android-Smartphone in dieser Größe und mit dieser Ausstattung, dann ist das HTC One für mich das beste Gerät. Warum? Die Verarbeitung und Materialwahl gefällt mir am besten, das Display ist sehr gut, die Kamera auf einem ordentlichen Stand und Sense hat, im positiven Sinne gesehen, an Funktionen und Extras abgebaut.

Dies ist allerdings nur eine Empfehlung für die Androiden da draußen, das iPhone 5 hat für mich immer noch die Nase vorne. Aus Hardware-Sicht, der Punkt Software ist deutlich komplizierter. Würde HTC sich jetzt aber mit Google zusammentun und ein Nexus-Smartphone mit 4,3 Zoll und in der Qualität des One auf den Markt bringen, dann wäre ich weg von iOS. Sollte die Größe für euch kein Kriterium sein oder ihr sowieso Smartphones mit 4,5 Zoll oder mehr bevorzugen, dann schaut euch das One definitiv mal an. Ich glaube den besten Eindruck bekommt man immer noch, wenn man das Gerät mal im Laden in der Hand hatte.

Solltet ihr noch Fragen zum HTC One, oder auch Anmerkungen zu unserem Testbericht haben, dann ab in die Kommentare damit und ich werde versuchen euch diese dann direkt zu beantworten.

Autor

Weitersagen und Speichern
WhatsApp