Huawei Ideos X3: Ein paar Eindrücke

Vor ein paar Tagen musste ich mich nach einem günstigen Android-Smartphone für unseren Außendienstler umschauen. Nach einer kurzen Recherche im Internet sollte es das Huawei Ideos X3 werden.

Dieses wird seit geraumer Zeit in Kombination mit einem Fonic Prepaid-Paket für schlappe 99,95 EUR angeboten. Ein kurzer Rundgang über ein paar von Google vorgeschlagenen Seiten zeigte, dass das Handy mit ziemlicher Sicherheit ohne Simlock vertrieben wird.

Gesagt, getan – ich habe mir das X3 im Elektronik-Fachmarkt um’s Eck gekauft und direkt mit einer Vodafone-Karte getestet. Das Telefon funktioniert problemlos auch mit der anderen SIM-Karte.

Bitte nehmt das nicht als Garantie, dass kein Simlock gegeben ist. Fonic kann jederzeit das Paket in den Märkten austauschen und evtl. mit einem Simlock-Gerät versehen.

Erster Eindruck

Ich war sehr überrascht, was man für knapp 100,- EUR erhält. Man muss immer im Hinterkopf behalten, dass ein Akku bei manchen Herstellern schon fast soviel kostet…

Das Gerät hat sehr handschmeichelnde Maße und eine rutschfeste Rückseite. Das X3 ist gerade mal 11mm dünn und bringt nur 105 Gramm auf die Waage. Die Softkeys auf der Vorderseite sind schön groß und lassen sich treffsicher bedienen. Das Display ist mit der Auflösung von 480×320 Pixeln ebenfalls gut ablesbar, wobei hier der Platz natürlich etwas knapp wird, sofern die Tastatur eingeblendet wird.

Dem X3 wurde ein MicroUSB-Anschluß an der Unterseite, die Lautstärke-Wippe rechts und ein Power-Knopf und der Klinkenstecker-Anschluß auf der Oberseite verpasst. Alles ist schön verpackt im netten Design.

Lieferumfang

Den Lieferumfang habe ich direkt mit dem X3 selbst fotografiert. Einfach rechtsklick auf das Foto -> in neuem Fenster/Tab öffnen anklicken, um das Foto in voller Größe zu sehen:

  • Huawei Ideos X3
  • 1200mAh Akku
  • Anleitung
  • Netzstecker mit USB-Anschluss
  • MicroUSB-Lade- und Datenkabel
  • Headset
  • Fonic Sim-Karte

Für die interessierten möchte ich direkt noch die wichtigsten teschnischen Details aufzeigen:

  • Prozessor: 600 MHz
  • Akku: 1200 mAh
  • RAM: 256 M
  • Display-Auflösung: 480×320
  • Display: 3.2″ kapazitives Display mit 480 x 320 Pixel Auflösung
  • Kamera: 3.2 Megapixel und eine VGA Frontkamera
  • Speicher: MicroSD Speicherplatz
  • Konnektivität: GSM, UMTS, HSDPA, W-LAN (b/g/n), Bluetooth 2.1
  • Betriebssystem: Android 2.3

Software

Das Huawei Ideos X3 wird mit Android 2.3 ausgeliefert. Der Speicher ist ein wenig klein bemessen, kann aber mit einer MicroSD auf bis zu 32 GB erweitert werden.

Dem X3 wurde ein schöner Launcher spendiert, der abgesehen von einigen hübschen Widgets (Kalender, etc.) auch schöne Transition-Effekte beim Wechsel der Homescreens darstellt. Für einen Test habe ich das allseits bekannte Angry Birds installiert und auch das lief ordentlich auf dem X3.

Zusätzlich bekam das Ideos X3 auch noch Documents 2 Go in einer Huawei-Edition installiert. Damit ließ sich im Test beispielsweise eine 2 MB große PDF problemlos öffnen. Natürlich muss man hier sagen, dass die 600 MHz des Handys nicht ausreichen, um dann auch noch ruckelfrei in der PDF hin- und herzuscrollen, aber die PDF ließ sich anzeigen und (wenn auch mit leichten rucklern) durchblättern bzw. vergrößern etc.

Auf dem X3 wurde zudem eine Backup-Lösung vorinstalliert und auch der Medienplayer wartet mit einem guten Equalizer bzw. Voreinstellungen für die verschiedensten Geschmäcker auf.

Galerie

Kamera

Das X3 bekommt von Werk aus eine 3.2 Megapixel Kamera spendiert. Diese ist natürlich keine CANON Profikamera, sondern liefert leicht verwaschene Bilder, die aber für Schnappschüsse hier und dort sicher auch genügen. Die Umgebungsverhältnisse sollten allerdings passen, da dem X3 keine LED als Blitz verbaut wurde.

Mehr kann man von einem 100-EUR-Gerät nicht erwarten:

Falls jemand ans “Eingemachte” gehen und das Handy rooten möchte, kann ich diese zwei Beiträge empfehlen.

CWM auf dem X3 installieren

X3 Rooten

Screenshots

Fazit

Hätte man mich vor einer Woche nach diesem Gerät gefragt, hätte ich sicher abgewunken und auf ein anderes Gerät verwiesen. Aber das X3 hat mich eines besseren belehrt. Ich musste es mir sogar gleich zweimal kaufen, weil eines von einer Freundin gleich beschlagnahmt wurde.

Der Formfaktor ist sehr gut gelungen, das Software-Paket passt einfach stimmig zum Gerät und auch die Hardware-Ausstattung ist in diesem Preissegment sehr gut. Falls es mal langweilig wird, kann man auf mittlerweile über 400.000 Apps im Android Market zugreifen.

Wer ein günstiges Einsteiger- oder Zweitgerät sucht oder einem Gelegenheitsnutzer ein Handy empfehlen möchte, ist mit dem X3 sicherlich gut beraten.

Autor

Weitersagen und Speichern
WhatsApp
Amazon Cyber Monday Woche 2014
Weitere Artikel zu aufrufen.