IGB Eletronica wird in Brasilien ein eigenes IPHONE-Portfolio auf den Markt bringen

gradiente_iphone_neo_one_header

Apple hat in Brasilien keine Rechte an der Marke IPHONE, diese hat sich das Unternehmen IGB Eletronica bereits im Jahre 2000 gesichert. In einem Urteil aus dem Jahre 2008 wurde IGB Electronica die Marke zugesprochen, da der Name schon lange vor dem ersten iPhone von Apple registriert wurde und man laut dem Urteil die Revolution auf diesem Markt hat vorher kommen sehen. Doch das ist nicht das einzige Problem von Apple, man wird bei Gradiente (der Marke von IGB Electronica) noch einen Schritt weiter gehen und demnächst auch ein eigenes Portfolio an Android-Smartphones auf den Markt bringen, welche unter der Marke IPHONE vermarktet werden.

Los geht es mit dem Neo One, einem Einsteiger-Smartphone mit einem 3,7 Zoll großen Display, einem Prozessor mit 700 MHz und dem veralteten Android 2.3.4 Gingerbread für knapp 215 Euro. Es stellt sich jetzt die Frage, wie Apple vorgehen wird. Möglich wäre ein Rechtsstreit mit IGB Electronica, doch hier hätte man wohl schlechte Chancen. Man wird wohl erst mal versuchen in einem direkten Gespräch eine Lösung mit IGB Electronica zu finden. Brasilien ist ein wichtiges Land für Apple, man sucht momentan nicht nur nach Mitarbeitern für Apple Stores, sondern Foxconn hat auch einen Teil seiner Produktion von iPhones und iPads nach Südamerika verlegt.

Autor:

  • Teile diesen Artikel