Überraschend hohe Nachfrage des iPad mini?

ipad_mini

Bei NPD DisplaySearch hat sich der Analyst David Hsieh mit dem Wachstum und der Nachfrage des iPad mini und der vierten Generation des großen iPads beschäftigt. Laut seinen Informationen ging Apple von etwa 6 Millionen Einheiten aus, ist aber von der sehr hohen Nachfrage überrascht und hat bei den Display-Herstellern jetzt auf 12 Millionen Einheiten erhöht. Das mini verkauft sich demnach logischerweise besser, als das iPad mit Retina Display. Wobei man hier natürlich auch sagen muss, dass die Nachfrage auf Grund der geringen Veränderung zur Generation davor niedriger ist. Der Unterschied ist nicht so groß, als dass sich ein Wechsel wirklich lohnen würde.

Trotzdem ist es interessant, dass die Nachfrage nach dem kleineren iPad anscheinend so hoch ist, wurde das Tablet doch wegen seinem relativ hohen Preis und dem fehlenden Retina Display kritisiert. Es scheint sich aber zu einem Hit im Vorweihnachtsgeschäft zu entwickeln und 12 Millionen Einheiten wäre durchaus ein guter Start für das mini. Ich selbst habe erst am Wochenende überlegt, welches iPad ich denn nutzen werde. Beide kommen für mich nämlich nicht in Frage. Heute habe ich mich dann doch für das iPad mit Retina Display entschieden. Sollte das mini jedoch ein ebenbürtiges Display bekommen, dann steht bei mir ziemlich sicher ein Wechsel an.

Offizielle Zahlen von Apple gibt es noch keine, wir wissen bisher nur von drei Millionen verkauften iPads in den ersten drei Tagen. Man hat hier allerdings auch die Zahlen vom iPad der vierten Generation mit denen des mini zusammengefasst und wird das dann vermutlich auch bei der Bekanntgabe der Quartalszahlen im Januar machen. Wir müssen uns also auf Schätzungen und Vermutungen von Analysten und Marktforschern verlassen, sollte Apple in seinem Bericht keine konkreten Zahlen für das jeweilige Modell angeben.

via giga quelle cnet

Autor:

  • Teile diesen Artikel