Jolla: Unser OS wird mit Android kompatibel sein

Erst am Wochenende hatten wir hier ein Interview mit Jollas CEO Jussi Hurmola, in dem es ein paar kleine Details zu ihrem Projekt gab. Man scheint sich momentan aber etwas mehr in die Öffentlichkeit zu wagen und in einem weiteren Interview mit dem finnischen Magazin T3 gab der Chef des neuen Startups noch zwei weitere Details bekannt. Das interessanteste ist mit Sicherheit das Ökosystem der Applikationen, denn hier möchte man neben HTML 5 und Qt auch Android-Anwendungen unterstützen und einen ähnlichen Weg wie RIM beim Playbook gehen. Halte ich persönlich für sehr kritisch, denn ein OS kann sich meiner Meinung nach besser über seine eigenen und nativen Anwendungen definieren. Gibt es zum Start gleich ein großes Angebot an Applikationen und Spielen, die vielleicht noch nicht mal richtig angepasst sind, dann schreckt das vielleicht potentielle Entwickler ab.

Es ist also keine leichte Entscheidung und da man zum Start sowieso von einer überschaubaren Menge an verkauften Smartphones ausgehen dürfte, ist dieser Schritt durchaus nachvollziehbar. Sollte man allerdings größere Pläne haben, dann sollte diese Entscheidung gut überlegt sein. Wir werden es ja aber auch bald erfahren, das erste Produkt soll ja noch in diesem Jahr auf den Markt kommen. Gegenüber T3 hat Hurmola noch ein weiteres Detail verraten, denn das erste Smartphone von Jolla soll ein 3,5 Zoll großes Display besitzen. In Zeiten von immer größer werden Displays vielleicht nicht unbedingt ein Pluspunkt. Die Displaygröße dürfte aber nicht das Problem sein, immerhin gibt es auf diesem Markt auch ein Bedarf an Geräten mit einem kleineren Display, fraglich ist, ob das bei der Zielgruppe von Jolla der Fall ist. Und noch viel wichtiger ist die Displayauflösung, denn um zukunftssicher sein zu können, müsste man hier zum Start eigentlich schon auf 720p setzen.

via fonearena quelle 3t