Apple

Laptops: Apple widersteht Abwärtstrend

Apple Macbook 2015 Header

Die Verkäufe von Notebooks sind bereits seit mehreren Jahren rückläufig. Der Markt wird signifikant durch Geschäftskunden getrieben und erlangt dadurch eine gewisse Kontinuität.

Im vergangenen Jahr wurden nach Zahlen von Trendforce rund 164,4 Millionen Notebooks verkauft, im Jahr zuvor waren es noch 175,5 Millionen Einheiten.
An der Spitze der Verkaufscharts stand nach wie vor HP mit 20,5% Markanteil, gefolgt von Lenovo und Dell mit 19,9 respektive 13,7%. Alle drei Hersteller haben ein traditionsreiches Enterprisekundengeschäft.

Apple hingegen wurde vom allgemeinen Abwärtstrend nicht ausgebremst. Es hält derzeit einen Marktanteil von gut 10% und schob sich an Acer und Asus vorbei auf Platz vier der weltweiten Notebookverkäufe. Ob Cupertino diese Platzierung in 2016 halten kann ist noch ungewiss. HP und Lenovo dürften die Plätze an der Spitze erneut unter sich aufteilen.

trendforce notebooks

Für die erneut rückläufigen Verkäufe macht Trendforce, neben der allgemeinen Entwicklung der Gerätenutzung, unter Anderem Währungseffekte in Europa und Lateinamerika verantwortlich. Ferner seien in den meisten Geräten noch immer die Intel Skylake-CPUs im Einsatz, was bei vielen Kunden eine Kaufentscheidung aufgeschoben haben könnte.

Für Apple bedeuten diese jüngsten Zahlen eine Konsolidierung der Absätze im wichtigen, von Geschäftskunden dominierten Notebookmarkt abseits des volativen iPhone-Geschäfts.

Produktempfehlung

Hinterlasse deine Meinung

Hoch