MFI-Siegel: Lightning-Zubehör ohne Apple-Lizenz wird mit iOS 7 unbrauchbar

apple_lightning_kabel_header

Der mStore ist ein recht bekannter Reseller von Apple-Produkten und dieser macht heute, kurz vor dem Start des weltweiten Updates auf iOS 7, auf einen Umstand aufmerksam, den eventuell noch nicht jeder Nutzer auf dem Schirm hat.

Es geht um Zubehörprodukte ohne MFI-Siegel, welches Apple vergibt, um Zubehör zu lizenziert und dessen Funktionalität dauerhaft zu gewährleisten. Wer Lightning-Zubehör ohne solch ein Siegel benutzt, könnte nach dem Update auf iOS 7 blöd aus der Wäsche schauen, denn es ist durchaus möglich, dass dieses dann nicht mehr funktioniert. Vor allem bei günstigem Zubehör aus Fernost, welches auch oft über eBay und Co. vertrieben wird, ist die Chance groß, dass es zu Problemen kommt, denn ein Chip im Stecker der zugelassenen Kabel und das richtige Signal zur Verifizierung fehlt hier.

HT1665--combo_ipod_iphone_ipad-001-en

Mit dem Update auf iOS 7 können bei iOS- Geräten mit Lightning-Anschluss, wie dem iPhone 5 und iPad Retina sowie iPad mini, Probleme auftreten: Sehr viele Drittherstellerprodukte funktionieren nicht mehr korrekt, wenn sie nicht das MFI-Siegel tragen. […]

Das Problem mit iOS 7 und 3rd Party-Geräten tritt nur bei Lightning-Produkten auf, also nicht bei Produkten mit dem altem 30-pin-Dockconnector. Hintergrund ist der Schutz vor Produktpiraterie: Der Lightning-Standard sieht einen Chip im Stecker vor, der sich von Apple umprogrammieren lässt. Auf diese Weise kann Apple unter anderem alle Zubehörprodukte, deren Hersteller keine Lizenz bei Apple erworben haben, de facto von ihren Geräten ausschließen.

Autor

Weitersagen und Speichern
WhatsApp
Amazon Cyber Monday Woche 2014