Microsoft

Microsoft Sculpt Comfort Bluetooth-Maus ausprobiert

Microsoft Sculpt Comfort Mouse (1)

Bei mir stand dieser Tage die Anschaffung einer neuen Maus an, allerdings suchte ich keine, die ich tagtäglich am Desktop nutze, sondern eine Maus für unterwegs.

Drahtlos sollte sie sein, eine lange Laufzeit haben und gut in der Hand liegen, zudem gab es eine Anforderung, die etwas spezieller war. Ich suchte keine Funkmaus, sondern eine, die mit Bluetooth funktioniert. Einfach, damit ich die Maus auf die Schnelle an Android-Geräten und an meinem Windows-Tablet unterwegs nutzen kann. Ein extra USB-Dongle erachte ich für unterwegs als nicht sonderlich praktisch. Viel habe ich gestöbert und verglichen, am Ende bin ich bei der Microsoft Sculpt Comfort Bluetooth-Maus gelandet.

Die Maus kostet laut Microsoft 40 Euro UVP, bei Amazon ist sie für knapp 30 Euro (mit Prime) zu haben, wobei hier ein Blick in die Gebraucht-Angebote lohnt, dort habe ich einen Rückläufer mit Zustand „wie neu“ über 5 Euro günstiger bekommen. Die Maus ist zwar für den mobilen Einsatz gedacht, aber kommt fast „Full-Size“ daher, ist also nicht sonderlich kompakt. Sie ist damit größer als meine Desktop-Maus, denn im stationären Einsatz nutze ich schon immer recht kleine Mäuse, aktuell eine (angenehm gummierte) Microsoft Wireless Mobile Mouse 4000.

Auch die Sculpt Comfort ist an den Seiten gummiert und liegt gut in der Hand, allerdings ist hier die Oberseite glänzend, was zwar die Bedienung nicht stört, aber eventuell nicht jedermanns Sache ist. Der obere Teil lässt sich abnehmen und schluckt zwei AA-Batterien, die der Maus zugleich ein angenehmes Gewicht verleihen.

Microsoft Sculpt Comfort Mouse (3)

Die Maus setzt wie alle aktuellen Microsoft-Mäuse auf die BlueTrack Technology, bei der eine blaue Lichtquelle zum Einsatz kommt. Sie funktioniert somit auf nahezu jeder Oberfläche, aber nicht auf Glas. Auf der Unterseite befindet sich ein Power-Schalter und ein Knopf für das Pairing.

Microsoft Sculpt Comfort Mouse (4)

Die Einrichtung ist schnell erklärt. Der Button für das Pairing muss kurz gedrückt gehalten werden, dann startet die Verbindungssuche. Egal ob Android- oder Windows-Gerät, die Microsoft Sculpt Comfort Bluetooth-Maus wird schnell gefunden und ist sofort einsatzbereit. Auch mit einem Mac soll sie funktionieren, was ich aber nicht ausprobieren konnte.

Optional kann unter Windows noch das Microsoft-Maus- und Tastatur-Center installiert werden, welches zum Beispiel eine Belegung der Tasten ermöglicht. Apropos Tasten, dieses auffällige blaue Etwas an der Seite ist eine Taste, genauer gesagt das Windows-Touch-Tab. Dieses kann entweder gedrückt werden, oder aber es kann darüber per Wischgeste eine Aktion damit ausgelöst werden. Auch das 4-Wege-Scrollrad sei erwähnt, dieses rastet sanft in seine Stufen ein und lässt sich sehr angenehm bedienen.

Fazit Microsoft Sculpt Comfort Mouse

Unterm Strich bin ich zufrieden mit dem Kauf, denn die Microsoft Sculpt Comfort Bluetooth-Maus liegt gut in der Hand, ist flott eingerichtet und funktioniert mit diversen Geräte, ohne zusätzliches USB-Dongle. Wäre der Kunststoff der Oberseite matt statt glänzend würde sie sicher noch etwas wertiger wirken. Da sowohl Klick- und Scrollverhalten, als auch die Reaktionsfreudigkeit, die Form und die programmierbare Taste zu überzeugen wissen, kann man für das Gesamtpaket durchaus eine Empfehlung aussprechen.

Microsoft Sculpt Comfort Mouse (5)

Microsoft Sculpt Comfort Mouse (2)

Partnerlinks im Beitrag

Wertung des Autors

René Hesse bewertet Microsoft Sculpt Comfort Bluetooth-Maus mit 4.5 von 5 Punkten.

Hinterlasse deine Meinung

Hoch