Netgear P2TV 3000 Miracast WiDi IMG_2697

Netgear Push2TV PTV3000 Miracast-Dongle im Test

Moderne Android-Smartphones ab Version 4.2 unterstützen die schnurlose Bildschirmspiegelung, genannt Miracast. Hierbei wird nicht via DLNA einfach nur ein bestimmter Film, Bild o. ä. auf einem entfernten Flachbildschirm, sondern der komplette Bildschirminhalt des Handys oder Tablets via schnurloser WiFi-Verbindung ausgegeben. Der Netgear PTV3000 Dongle ist ein solches kleines Gerät, welches via HDMI an den TV und via W-Lan mit dem Handy gekoppelt wird und anschließend dessen Bildschirminhalt auf dem TV darstellt.

Im Lieferumfang des P2TV3000

Netgear P2TV 3000 Miracast WiDi IMG_2706

  • Netgear P2TV 3000
  • Netzteil
  • Mini-USB-Kabel zur Stromversorgung
  • Anleitungen und Garantie-Belege

Das Gerätchen ist gerade mal 8.5 cm lang, 5 cm breit und dabei nur 1,3 cm dick. An dem PTV3000 ist eine Benachrichtigungs-LED, eine Taste für Firmware-Updates etc. und zwei Anschlüsse in Form von einem Mini-USB und einem HDMI-Anschluss angebracht.

Netgear P2TV 3000 Miracast WiDi IMG_2703

Zu Beginn empfehle ich ein Update auf die neueste Firmware.

  • 7 Sekunden lang den seitlichen Knopf drücken
  • Neueste Firmware von dieser Support-Seite herunterladen
  • Rechner mit dem W-Lan “Push2TV” verbinden
  • Browser öffnen und http://192.168.3.1/ aufrufen
  • Die zuvor heruntergeladene Firmware auswählen, hochladen und updaten
  • fertig

Wie es sich für aktuelle Technik gehört, funktioniert das koppeln des PTV3000 mit einem Androiden in nur wenigen Schritten und eigentlich wirklich sehr einfach:

  • PTV 3000 mit Strom per USB versorgen
Tipp: Einfach einen USB-Port vom TV für die Stromzufuhr nutzen. Dies bedeutet im Idealfall TV an = PTV an. Kein umständliches umstöpseln nötig und man kann mit der Übertragung beginnen, wann man möchte.
  • PTV 3000 per HDMI an den TV/Monitor etc. anschließen
  • Im Androiden auf Einstellungen -> Display -> Mirroring wechseln (kann je nach Oberfläche abweichen – sie Video unten)
  • Anschließend evtl. noch den Dongle auswählen und in ein paar Sekunden wird das Handy mit dem Dongle gekoppelt

widi_badge

Netgear Push2TV PTV3000 2013-06-12 18.26.51

Die Ausgabe sollte auch mit einem WiDi-fähigen (WIrelessDIsplay) Laptop funktionieren. Welche Voraussetzungen für WiDi erfüllt werden müssen, könnt ihr hier nachlesen. Im Grunde gibt es hier dann ein Widget auf dem Desktop, welches die schnurlose Ausgabe des Bildschirminhalts auf den PTV3000 ermöglicht. Leider konnte ich dies mangels WiDi-fähigen Schlepptop nicht ausprobieren, aber ich denke die Kopplung wird ähnlich wie bei den Android-Smartphones ebenso leicht von statten gehen.

Ich habe versucht euch die Kopplung, Bildschirmausgabe, etc. in Bewegtbild aufzunehmen. Leider hat mein neues Ansteck-Mikro total versagt und ich musste den Clip nachvertonen. Deshalb fuchtel ich evtl. mal stellenweise etwas unkoordiniert in der Gegend rum. :) Ihr solltet aber dennoch sehen, wie einfach der Koppel-Vorgang ist und dass die Ausgabe praktisch beinahe ohne Verzögerung funktioniert.

In meinem Test war die Beta-Firmware 2.3.7 installiert und damit waren Verbindungen zum Nexus 4, Samsung Galaxy S4 und dem HTC One (mit installiertem Android 4.2.2-Leak in Form des Trickdroid-ROMs) problemlos möglich. Bilder und Videos funktionierten schon mit der vorigen Firmware problemlos, allerdings war eine deutlich verzögerte Ausgabe des Bildschirminhaltes bei Spielen zu erkennen. Mit 2.3.7 klappte auch das dann aber mit einer nur minimalsten Verzögerung, welche dann auch aufwendigere Spiele sehr gut ermöglichte. Auf den folgenden zwei Bildern sieht man, dass der Bildschirminhalt praktisch 1:1 übereinstimmt:

Netgear P2TV 3000 Miracast WiDi IMG_2710

oder hier:

Netgear P2TV 3000 Miracast WiDi IMG_2748

Verschiedene Hersteller haben ähnliche Produkte schon auf den Markt gebracht. Beispielsweise könnte man hier den HTC Media Link HD und den Samsung AllShare Cast-Dongle nennen. Allerdings sind diese Dongle meist auf den jeweiligen Hersteller beschränkt. Kauft man sich ein neues Smartphone von einem anderen Hersteller, muss auch ein neuer Dongle gekauft werden. Mit dem Miracast-Standard, welcher ab Android 4.2 praktisch “Serienausstattung” bei den Androiden ist, dürfte dies kein Problem mehr sein sofern der Dongle diesen Standard unterstützt.

Update

Ich hab von der PR das OK bekommen, die 2.3.7 Firmware rausgeben zu dürfen. Ihr könnt sie von meiner Dropbox zu den üblichen Bedingungen runterladen. (Keine Gewähr, wenn beim flashen irgendwas schief läuft usw.)

Fazit

Alles in allem bin ich sehr überzeugt von dem kleinen Netgear P2TV3000. In Deutschland ist er wohl erst in 1-2 Wochen in den üblichen Shops erhältlich. Über Cyberport kann er aber vorab schon geordert werden. Wer möchte, kann den Dongle auch über Amazon (USA)importieren. Ich kann auf jeden Fall eine Kaufempfehlung aussprechen, wenn ihr gern mal auf dem großen TV zocken oder auch nur einen Film oder die Urlaubsfotos ausgeben möchtet! Mit einem Preis von aktuell knapp 79, -EUR wäre das wieder einmal das perfekte Gadget für den nächsten Geburtstsag oder unter den Weihnachtsbaum.

Update

Ein kleines Update möchte ich direkt noch in den Artikel einfügen. Ich dachte eigentlich, dass der Adapter erst ab Android 4.2 funktioniert. Wie in den Kommentaren zu sehen ist, unterstützen aber auch schon diverse SONY-Modelle mit Android 4.1 die Spiegelung und auch das Galaxy S3 eines Kollegen mit Android 4.1 versteht sich unter dem Punkt AllShare Cast mit dem Netgear PTV3000. Hier wird zwar bei der Film-Wiedergabe das Bild nicht gespiegelt, sonder “nur” im TV abgespielt und auf dem S3 ein Platzhalterbild und die Medienplayer-Steuerung dargestellt. Es muss hier auch noch angemerkt werden, dass z. B. das Xperia ZL mit Android 4.1.x auch die Ausgabe via Netgear PTV 3000 unterstützt aber bei dieser Art der Ausgabe wohl WiFi genutzt wird. Ein gleichzeitiges Online-gehen mittels W-Lan ist bei dieser Variante unterhalb der Android Version 4.2 nicht möglich (Online-Radio abspielen z. B.). Aber das tut nichts zur Sache – denn die Wiedergabe auf dem TV funzte tadellos und das ist ja Sinn der Sache. :)

Autor

Weitersagen und Speichern
WhatsApp
Du bist hier: / / / ...