Nokia Lumia 520 (8)

Nokia Lumia 520 Testbericht

Nokia Lumia 520 (8)

Android-Einsteigergeräte hatte ich bereits einige im Test, aber bei fast keinem davon konnte ich eine uneingeschränkte Kaufempfehlung aussprechen. Größter Störfaktor war meistens das Display gepaart mit unrunder Bedienung. Mit dem Nokia Lumia 520 habe ich zum ersten Mal ein richtiges Windows Phone Einsteigergerät bei mir im Test.

Das Teil geht bei Nokia wie warme Semmeln über die Ladentheke. Die Gründe dafür sind recht einfach. Windows Phone ist ein solides Betriebssystem. Es geht sowohl mit der Akkuleistung als auch den Hardwareressourcen schonend um und bietet dem Anwender so ein tolles Bedienerlebnis bei langer Lebensdauer. Natürlich steuert auch der Preis von rund 140 Euro einen großen Teil zum Erfolg bei. Außerdem haben wir dieses Gerät auch schon im Prepaid-Bundle für nur 111 Euro gesehen.

Nokia Lumia 520 (2)

Ich hatte die gelbe Version nun für ein paar Wochen bei mir im Test und möchte euch hier nach dem ersten Kurztest meine Alltags-Eindrücke dazu wiedergeben. Doch bevor wir dazu kommen, folgen wie immer erst ein Mal die technischen Merkmale:

  • 4 Zoll WVGA IPS LCD Display
  • Qualcomm Snapdragon S4 Dual-Core Prozessor 1GHz
  • 512 MB RAM
  • 8 GB interner Speicher, erweiterbar auf 64 GB via MicroSD
  • Windows Phone 8 OS
  • 1430 mAh Akku
  • Abmessungen 119,9 x 64 x 9,9 mm bei 75,7 Gramm Gewicht
  • WLAN b/g/n
  • Bluetooth 3.0 (A2DP, HFP, AVRCP)
  • 5 Megapixel Kamera (28 mm Brennweite bei f 2.4), Videoaufnahmen in 720p

Die Leistungsdaten lesen sich nicht nur gut, sondern machen sich auch bei der Benutzung bemerkbar. Ich habe zwar per se noch kein Lumia in der Hand gehabt, welches ruckelt, Denkpausen macht oder einen in der Nutzung zur Weißglut treibt, aber selbst der Einsteiger Lumia 520 macht in der Bedienung stets eine gute Figur.

Nokia Lumia 520 (3)

Flüssiges Scrollen, zügiger Aufbau von Webseiten, angenehm flinkes Multitasking, das alles beherrscht das 520 einwandfrei. Aber nicht nur beim Mailen und Surfen sondern auch beim Spielen von aufwendigeren Spielen wie Asphalt 7 kommt der kleine Vielkönner gut zurecht. Die Nachteile des Lumia 520 liegen an anderer Stelle.

Zum einen ist mir das Display insbesondere bei direkter Sonneneinstrahlung nicht hell genug, zum anderen habe ich schlechteren Empfang damit als zum Beispiel mit dem Lumia 920. Ein weiteres Manko ist die Kamera. Aber nicht die Qualität der Aufnahmen sind das Problem, sondern vielmehr die Positionierung und Verarbeitung. Die Kamera liegt mittig und plan in der Rückseite und so habe ich permanent meinen Finger auf der Linse. Wischt man diese nicht vor einem Foto ab, sehen die Fotos gräulich aus. Daran muss man eben denken, bevor man einen Schnappschuss macht.

Nokia Lumia 520 (4)

Ein paar Eindrücke der Kamera habe ich euch natürlich auch zusammengestellt. Wie ihr sehen könnt, geraten Fotos auch ohne Blitz entsprechend gut. Den Blitz sucht man am Lumia 520 vergebens, da er nicht an Bord ist. Ich für meinen Teil gebe ohnehin recht wenig auf Handyblitze.

Nokia Lumia 520 Testaufnahmen bei Google+

Nokia Lumia 520 Video-Testaufnahme

Ansonsten ist das Gerät klasse verarbeitet, es finden sich keine Spalten oder lose Bedienelemente. Die Tasten haben einen sehr angenehmen, harten Druckpunkt. Bei den integrierten Lautsprechern war ich überrascht. Der Sound kommt klar und nicht blechern. Leider fehlt der Bass etwas. Dennoch habe ich einen so guten Sound selten von einem Einsteigergerät gehört.

Nokia Lumia 520 (7)

Zum Betriebssystem an sich brauche ich unseren Lesern wohl nicht mehr viel sagen. Windows Phone 8 entwickelt sich zunehmend deutlich in die richtige Richtung. Sprich, es gibt immer mehr Apps und immer mehr Alternativen für bekannte und verbreitete Apps.

Einen dicken Rüffel bekommen die Nokianer dennoch von mir. Das Lumia 520 besitzt keinen NFC-Chip. Zwar kann man auf Windows Phone aufgrund der Limitierungen durch das Betriebssystem selbst generell noch nicht viel machen. Dennoch gehört für mich diese Technik einfach in jedes Smartphone rein, auch in jeden Einsteiger. Zusammen aber mit der wirklich guten Akkulaufzeit bekommen Käufer ein richtig gutes Einsteigerpaket.

Nokia Lumia 520 im Videotest

Fazit

Das Lumia 520 ist ein fantastisches Einsteigersmartphone. Insbesondere für Menschen, die sich grundsätzlich noch nicht groß mit Smartphones beschäftigt haben und keine Android- oder iOS-Scheuklappen aufhaben. Das Gerät liegt super in der Hand, die Kamera macht ordentliche Bilder, das Display ist zwar eher Durchschnitt aber das hat man von anderen Einsteigersmartphones schon wesentlich schlechter gesehen. Die Hardware lässt den Anwender jedenfalls nicht im Stich und das Ökosystem rund um Windows Phone wird immer besser.

Von mir gibt es zwar eine Kaufempfehlung, aber mit einer schmollenden Lippe wegen dem fehlenden NFC. ;-)

Nokia Lumia 520 (5)

Autor

Weitersagen und Speichern
WhatsApp
Amazon Cyber Monday Woche 2014