nokia_header

Nokia Q4 2012: Das erfolgreichste Quartal seit dem Wechsel auf Windows Phone

Es geht wieder bergauf für Nokia, im vierten Quartal 2012 konnte das Unternehmen dank einem Umsatz von 8,04 Milliarden Euro endlich wieder einen Gewinn von 585 Millionen Euro verzeichnen. Es ist für die Finnen das beste Quartal seit dem Wechsel auf Windows Phone, vor allem wenn wir mal ein Jahr zurück gehen und uns das Ergebnis des vierten Quartals von 2011 anschauen. Das Unternehmen hat es ja bereits im Vorfeld angekündigt, im letzten Quartal konnte man 4,4 Millionen Lumia-Smartphones verkaufen, mehr als in jedem Quartal davor. Ein Großteil des Gewinns kann man jedoch dem Nokia Siemens Network verdanken, welches dafür sorgte, dass das Unternehmen endlich wieder in den schwarzen Zahlen gelandet ist. Ebenfalls nicht zu vergessen: Die 250 Millionen Dollar als Bonuszahlung von Microsoft.

Stephen Elop zu den Quartalszahlen:

“We are very encouraged that our team’s execution against our business strategy has started to translate into financial results. Most notably we are pleased that Nokia Group reached underlying operating profitability in the fourth quarter and for the full year 2012.

While the first half of 2012 was difficult for Nokia Group, in Q4 2012 we strengthened our financial position, improved our underlying operating margin in Devices & Services, introduced the HERE brand to expand our mapping and location experiences, and drove record profitability in Nokia Siemens Networks.

We remain focused on moving through our transition, which includes continuing to improve our product competitiveness, accelerate the way we operate and manage our costs effectively. All of these efforts are aimed at improving our financial performance and delivering more value to our shareholders.”

Das Wachstum der Mobilfunksparte fiel von 335,6 Millionen auf 86,3 Millionen und somit um 74 Prozent im Jahresvergleich, während die Sparte “Smart Devices” sogar um 84 Prozent zurück ging und der akkumulierte Verkauf von Windows Phones und Symbian-Smartphones von 35,1 Millionen auf 6,6 Millionen fiel. Immerhin machen die Windows Phones mit 4,4 Millionen mittlerweile den Bärenanteil der Smartphones aus und Symbian könnte im diesem Jahr gänzlich aus den Zahlen verschwinden.

Im kommenden Quartal geht Nokia aber wieder von einem leichten Rückgang und leichten Verlust aus. Die Gründe sind vielseitig, aber es ist ja auch allgemein bekannt, dass es nach dem Weihnachtsgeschäft, welches in dieser Branche in der Regel das erfolgreichste ist, wieder leicht zurück geht. Außerdem werden auch neue Spitzenmodelle erwartet, die es den Lumia-Smartphones schwer machen werden. Nokia ist zwar mittlerweile weit von Unternehmen wie Apple oder Samsung abgeschlagen, aber das vierte Quartal darf man sich ruhig als Erfolg anrechnen, wenn es ab jetzt weiter bergauf geht. Es hat eine Weile gedauert, bis Windows Phone und Lumia in den Köpfen der Leute angekommen ist, jetzt gilt es eine klare Strategie für 2013 zu haben, mit der man die Konkurrenz ins Schwanken bringen kann.

via engadget quelle nokia