Nokia Quartalszahlen: Über 1 Million verkaufte Lumia-Smartphones, 180 Millionen Zuschuss von Microsoft

Nokia hat heute die Quartalszahlen für das vierte Quartal 2011 bekannt gegeben, in dem man 1,3 Milliarden Dollar Verlust verzeichnen musste. Insgesamt konnte man im vergangenen Quartal 19,6 Millionen Smartphones und 93,6 Millionen Featurephones verkaufen, von den aktuellen Lumia-Modellen wurden laut Nokia über 1 Million Geräte verkauft. Hier lagen die Analysten also im Schnitt richtig, genaue Zahlen hat man jedoch nicht veröffentlicht.

In seinem Schreiben gibt sich Stephen Elop optimistisch, immerhin verzeichnet man auch ein starkes Wachstum in Ländern wie Indien und großen Teilen Afrikas. Die auf der Nokia World 2011 vorgestellten Asha-Modelle sind bereits in über 73 Ländern erhältlich, hier wurde ja erst vor ein paar Tagen die Marke von 1,5 Milliarden S40-Geräten geknackt. Zumindest in diesem Sektor ist Nokia also weiterhin stark und der Konkurrenz voraus.

Mit so einem Ergebnis konnte man ungefähr rechnen, die abgesetzten Lumia-Modelle im Weihnachtsgeschäft hätte man sich im Vorfeld bestimmt höher vorgestellt, aber entscheidend wird der Verkauf auf lange Sicht sein. Mit knapp 3-4 Millionen Windows Phones pro Quartal wird man sich in diesem explodierenden Markt kaum behaupten können. Analysten sprechen zwar von etwa 37 Millionen verkauften Lumia-Smartphones für 2012, aber eine genaue Prognose wird man wohl erst nach Q1 2012 abgeben können.

“Our broad strategic agreement with Microsoft includes platform support payments from Microsoft to us as well as software royalty payments from us to Microsoft.  In the fourth quarter 2011, we received the first quarterly platform support payment of USD 250 million (EUR 180 million).

We have a competitive software royalty structure, which includes minimum software royalty commitments. Over the life of the agreement, both the platform support payments and the minimum software royalty commitments are expected to measure in the billions of US Dollars.”

Bei SlashGear hat man diese interessanten Zeilen im Bericht von Nokia gefunden, Microsoft hat im vergangenen Jahr also 180 Millionen Euro an Nokia gezahlt. Wobei das auch nur ein Teil sein dürfte und man in den kommenden Monaten weitere Zahlungen zur “Unterstützung” leisten wird. Außerdem zahlt Nokia weniger Lizenzgebühren als Hersteller wie Samsung oder HTC, genaue Zahlen findet man im Bericht jedoch nicht.

quelle nokia

Autor

Weitersagen und Speichern
WhatsApp