Samsung Galaxy S4 Header

Samsung Galaxy S4 Testbericht

Mit dem Samsung Galaxy S4 (GT-I9505) machen sich die Koreaner auf, wieder die Spitze der Smartphone-Charts zu besetzen. Es gilt die Erfolge des eigenen Kassenschlagers Samsung Galaxy S3 zu toppen. Mit dem Oppo Find 5, dem HTC One und dem Sony Xperia L haben die Konkurrenten aber mittlerweile aufgeholt und bringen ordentliche Kontrahenten mit ins Spiel. Nach unserem Unboxing, Vergleich mit dem HTC One und dem Kurztest von Benno nun also meine Eindrücke zu Samsung Galaxy S4.

Samsung Galaxy S4 Header

Technische Details

  • CPU: Qualcomm Snapdragon 600 Quadcore mit 4×1,9 GHz
  • GPU: Adreno 320
  • Speicher: 2 GB RAM und min. 16 GB interner Speicher (knapp 9 GB frei) per MicroSDxC erweiterbar
  • Display: 5 Zoll FullHD mit 1980×1080 Pixel bei 440 ppi
  • Kamera: 13 Megapixel auf der Rückseite und 2 Megapixel auf der Frontseite
  • OS: Android 4.2 Jelly Bean mit Touch Wiz Nature Oberfläche
  • Akku: 2.600 mAh
  • Verbindung: Bluetooth 4.0, NFC, WiFi a/c/b/g/n
  • Maße: 137 x 70 x 7,9 mm bei 130 Gramm

Im Lieferumfang

  • Samsung Galaxy S4
  • 2600 mAh Akku
  • USB-Daten/Netzkabel
  • Netzstecker
  • Kopfhörer
  • Handbücher

Erster Eindruck von Benno

Samsung Galaxy S4 Header

Alles wird in einer Öko-Look-Verpackung inkl. Bedienungsanleitungen etc., welche ebenfalls in Eco bzw. Öko-Optik gehalten sind geliefert. Der Druck der Anleitungen usw. wurde laut diversen Medien anscheinend mit Tinte aus Sojabohnen gefertigt. Hier scheint Samsung einen lobenswerten Ansatz zum Schutze der Umwelt zu verfolgen.

Zum Gerät selbst

Das S4 überzeugt nicht nur durch die verbaute Technik, sondern auch durch die Software. Dazu nun mehr im folgenden Teil.

Verarbeitung, Materialien etc.

Das Galaxy S4 wirkt im Vergleich mit seinem Vorgänger etwas weniger verspielt und hat auch nicht mehr die geschwungenen seitlichen Linien des Galaxy S3 erhalten. Diese sollten beim S3 ein wenig das Motto “Designed by humans, inspired by nature” wiederspiegeln. Das S4 soll nun etwas erwachsener wirken und verzichtet hierfür unter anderem auf diese Linien und wird von einem breiten Metall-Ring in Alu-Look umgeben. Auf dem Gerät sticht je nachdem welche Farbe man wählt, ein gepunktetes Muster auf dem Plastik ins Auge. In der weißen Variante fallen diese Punkte nicht so sehr auf, die schwarze Variante (black mist) dagegen gleicht auf der Rückseite wegen der silbernen Punkte beinahe einem Spiegel.

Samsung Galaxy S4 Rückseite IMG_2470

Wird übrigens das S-Cover auf das S4 angebracht fällt auf, dass dessen Punkte deutlich weniger stark spiegeln. Für dieses Gadget möchte ich generell gern eine Lanze brechen, da es sehr gut durchdacht ist, Telefonate auch im geschlossenen Zustand angenommen werden können (keine Klappe mehr, die vor dem Gesicht rumbaumelt!) und Rückseite wie auch Display vor Kratzern geschützt werden.

Zurück zum S4 – es liegt generell sehr gut in der Hand und es ist trotz dem größeren Display in den Maßen kaum gewachsen, eher sogar einen Millimeter kleiner und sogar etwas leichter geworden. Obwohl der Akku austauschbar ist und somit ein Deckel auf der Rückseite Verwendung findet, knarzt absolut nichts. Für meinen Teil muss ich sagen, dass ich hier sehr gern etwas mehr Wertigkeit in Richtung iPhone oder HTC One gesehen hätte.

Samsung Galaxy S4 Akkudeckel IMG_2482

Das Handy wirkt einfach nicht so kostbar, wie es in der heutigen Zeit technisch möglich wäre. Für über 600,- EUR möchte der Kunde aber gerne auch etwas optisch ansprechendes für sein Geld bekommen? Das Design-Team von Samsung hat sich aber wohl eher an das viel zitierte “Evolution statt Revolution” gehalten.

Display und Technik

Das verbaute Display ist optisch wie technisch ein sehr interessantes Stück Technik. Für diejenigen, die es genau nehmen habe ich im Vergleichs-Artikel ein Icon mit der EOS 650D im Makro aufgenommen. Für alle anderen sei gesagt, dass das Display die von AMOLED bekannten farbintensiven Bilder darstellt. Auf der anderen Seite bleibt natürlich ein klein wenig der fade Beigeschmack, den die Subpixel-Geschichte hervorgerufen hat. Rechnet man die Subpixel aus, so stellt ein AMOLED-Display 4.147.200 und LCD bei gleicher Auflösung (1920×1080) 6.220.800 Subpixel dar. Für das normale Auge ist das aber ganz sicher nicht mehr feststellbar.

Das FullHD-Display des Samsung Galaxy 4 ist brillant und einfach toll, wenn auch das Display nicht so hell wie das LCD-Display des HTC One. Das Display des S4 kommt bei direkter Sonneneinstrahlung nicht ganz an die IPS-Displays ran, ist aber trotz allem deutlich besser als das S3.

Samsung Galaxy S4 Display Lesbarkeit HTC One

Samsung verbaut im Galaxy S4 verschiedene Hardware-Ausstattungen. In Deutschland wird die Quadcore-Version mit Snapdragon 600 mit 1,9 GHz und in anderen Ländern teilweise auch der “Octacore” Exynos (4x ARM Cortex-A7 und 4x ARM Cortex-A15) CPU verkauft. In diversen Benchmark hat sich herausgestellt, dass es im täglichen Einsatz aber kaum einen Unterschied macht, welche der beiden Varianten man letztendlich nutzt. Der Exynos kann teilweise ein paar Pluspunkte in Hinblick auf den Energie-Verbrauch einheimsen, da er teilweise auf die weniger stromfressende ARM-CPU zurückgreifen kann.

Im Launcher gibt es hier und da ein paar Mini-Ruckler, wenn man durch die Seiten wischt oder auch mal beim öffnen einer App. Während Spielen oder dergleichen läuft das Galaxy S4 aber zu Hochtouren auf und strotzt nur gerade so vor Energie. Hierbei wird es auch auf der Rückseite gern mal spürbar warm. Allerdings ist das bei dem HTC One oder dem Nexus 4 auch der Fall und somit eher als “Normal” einzustufen. Die Ruckler verschwinden übrigens, wenn auf einen alternativen Launcher, wie z. B. Nova oder dergleichen gewechselt wird. Die Mini-Ruckler dürften also vermutlich an der TouchWiz-Programmierung liegen.

Benchmark-Ergebnisse Samsung Galaxy S4

 Quadrant SGS4 Antutu SGS4

Das Galaxy S4 besitzt links oberhalb des Displays eine Benachrichtigungs-LED, welche aufleuchtet, wenn Nachrichten, Anwendungsereignisse oder Anrufe verpasst wurden. Über Einstellungen -> Mein Gerät -> LED-Anzeige kann die LED-Benachrichtigung auch deaktiviert werden.

Samsung Galaxy S4 LED IMG_2487

Im Galaxy S4 ist ein 2.600 mAh Akku verbaut, welcher in meinem Test wirklich problemlos über einen Tag kam. Dabei war er am Ende des Tages keinesfalls leer, sondern hatte für den halben nächsten Tag sogar noch Reserven über. Samsung Galaxy S4 Akku IMG_2480Wie immer sind diese Werte natürlich keinesfalls auf jeden Anwender übertragbar. Ich kann allerdings sagen, dass ich praktisch alles aktiviert habe, was ein kleiner Nerd wie ich so täglich benötigt.

W-Lan, NFC, GPS, UMTS (kein LTE mangels passendem Vertrag) waren aktiviert, des weiteren habe ich natürlich auch mehrere Minuten telefoniert, gespielt, SMS versendet und Apps wie WhatsApp, Internet, Facebook & Co waren natürlich ebenfalls in Benutzung. Zum Telefonieverhalten gibt es nicht schlechtes zu sagen, in meinem Test verstand ich mein Gegenüber stets zufriedenstellend, andersherum war es ebenso. Leider dauert das Standort finden per GPS ab und an ungewöhlich lange.

Samsung Galaxy S4 Fernbedienung IMG_2518

Wie das HTC One und das Xperia ZL besitzt auch das Galaxy S4 auf der Oberseite einen IR-Port und fungiert somit als prima Universal-Fernbedienung. Mit der installierten App WatchON bekommt der Anwender nach vorheriger Konfiguration das entsprechende TV-Programm dargestellt und kann gleichzeitig gängige Geräte wie Fernseher und Set-Top-Boxen etc. bedienen. Allerdings fehlt mir bislang noch die Möglichkeit wie beim HTC One nicht unterstützte Geräte anlernen zu können. Auf der anderen Seite kann das S4 auch Geräte wie DVD-Player bedienen – hier macht die Fernbedienung des HTC  One nicht mit.

Ich nutze den IR-Port für einen beinahe nahtlosen Übergang in die Rubrik Software. Mit dem Samsung Galaxy S4 hat der Konzern doch tatsächlich noch einmal massiv Software-Funktionen nachgerüstet …

Software

Samsung Galaxy S4 2013-05-11 10.14.05

Auf dem Samsung Galaxy S4 läuft von Werk aus schon Android 4.2.2 mit einer ordentlichen Brise TouchWiz. Die vom Galaxy S3 schon bekannten Gimmicks wurden noch um einige technischen Finessen erweitert. AirView, Smart Stay, Smart Scroll und Smart Pause sind nur ein paar Fachbegriffe die man hierzu in den Raum werfen sollte. Für meinen Geschmack sind ein paar tolle Dinge dabei, dazu kommen wir gleich – allerdings dürfte auch der eine oder andere Anwender etwas von der Vielfalt erschlagen werden:

Samsung Galaxy S4 Toggles IMG_2484

Diese Quick-Toggles sind zwar modifizierbar und somit auf das persönliche Nutzer-Verhalten anpassbar, zeigen aber sehr schön, was ich damit meine. Das folgende Video von Samsung ist 13 Minuten lang und erklärt die wichtigsten Funktionen des Smartphones im Detail:

Mir persönlich erschließt sich bei manchen der neuen Funktionen der Sinn für den normalen Alltag nicht ganz. Nehmen wir einmal Smart Scroll. Hiermit scrollt das Galaxy S4 automatisch durch lange Listen (Google Suche im Browser beispielsweise) je nachdem wie man den Kopf hält, bzw. in welchem Winkel die Augen auf das Display/die Frontcam treffen. Allerdings muss man schon den ganzen Kopf nicken oder hoch halten, damit die Liste scrollt. Etwas schlechteres Licht genügt schon und das scrollen der Listen klappt nicht mehr so gut. Und mal ehrlich – ein klitzekleiner Wisch mit dem Finger und ich hab die Seite auch hochgescrollt?

Samsung Galaxy S4 Browser 2013-05-10 14.30.35

Noch so ein Kandidat ist in meinen Augen AirGesture. Es ist schon witzig, wenn das Galaxy S4 beim schweben über den Sensor das nächste Foto in der Galerie aufruft. Allerdings führte dieses Gimmick im Alltag dazu, dass ich auf einem Bild etwas zeigen wollte, dabei versehentlich über den Sensor fuhr und *zack* wurde das nächste Bild dargestellt. In der Werbung wird gezeigt, dass man mit BBQ-Sauce verschmierten Fingern einen Anruf annehmen kann – das mag funktionieren, aber wie oft passiert mir so etwas in der Realität? :)

Seis drum - Samsung zeigt auf jeden Fall was man mit Technik und Ideen erreichen kann. Das kann man definitiv festhalten, denn es gibt natürlich auch einige dieser neuen Features, welche den Alltag ungemein erleichtern.

Zu jedem Software-Feature erklären kleine Assistenten vor der Aktivierung der Funktion die jeweiligen Details. Eine für mich nützliche Funktion erlaubt es, mit dem Finger bzw. der Hand von oben über den Lichtsensor zu fahren. Anschließend wird ganz ohne Tastendruck ein kleiner Bildschirm eingeblendet, welcher entgangene Anrufe, Nachrichten, etc. und auch den Akkustand anzeigt:

Samsung Galaxy S4 Info IMG_2490

Mit AirView werden beispielsweise Ordnerinhalte oder auch z. B. die Vorschau einer E-Mail durch bloßes schweben des Fingers über der Mail bzw. dem Foto-Album dargestellt. Im Alltag spart man sich also das öffnen, lesen, zurück, öffnen, lesen … beim durchsuchen der Mails. Zwar wird in dem Popup natürlich nur ein Auszug aus der Mail dargestellt, aber auch das kann im Alltag mal ganz nützlich sein.

Samsung Galaxy S4 AirView IMG_2523

Ein kleiner Negativ-Punkt zu AirView bleibt der, dass man sich konzentrieren muss das Display nicht zu berühren, damit der Ordner nicht doch versehentlich geöffnet wird. Dies fällt mir teilweise etwas schwer, da man dazu den Finger gefühlt eine Sekunde über dem Ordner halten muss. Hier dürfte die jeweilige Situation im Alltag entscheiden, ob das Feature nun nützlich ist, oder ob ich beispielsweise QuickPic in der selben Zeit öffne und den tatsächlichen Inhalt angezeigt bekomme.

Samsung hat aber auch dem normalen Android OS noch ein paar nützliche Anwendungen spendiert. Auch die Einstellungen sind nun in mehreren Spalten aufgegliedert und werden nicht mehr in Form einer langen unübersichtlichen Liste durchgeblättert.

Zusätzliche Apps wie beispielsweise ein Übersetzer, ein Scanner, eine Fitness-App und auch der Samsung Appstore sind ebenfalls dabei. Der Übersetzer kann auf Wunsch durch Sprach- oder Tasteneingabe ganze Sätze in verschiedenste Sprachen übersetzen. Gängige Sprachen wie Englisch, Französisch oder auch Italienisch werden ebenso unterstützt, wie auch Japanisch oder Koreanisch.

Samsung Galaxy S4 Translator 2 2013-05-11 11.47.56

Samsung Galaxy S4 Übersetzer 2013-05-11 11.53.40cSamsung Galaxy S4 Translator 2013-05-11 11.47.48

Wirklich interessant ist auch der Text- und Foto-Scanner. Mit diesem Scanner können die vielerorts genutzten QR-Codes, wie auch einzelne Wörter eingescannt werden. Im Falle eines QR-Codes wird dann der Link o.ä. angezeigt. Wird ein einzelnes Wort eingescannt wird dieses sogar on-the-fly übersetzt!

Samsung Galaxy S4 Scanner 2013-05-11 11.52.10

Des weiteren gibt es S Health – eine App zur Überwachung der verbrannten Kalorien, Samsung Link – eine Anwendung um das Handy mit dem PC zu verbinden und wie schon erwähnt den Samsung Appstore. Letzterer wäre in meinen Augen eigentlich nicht nötig, da wir schließlich den Google Playstore haben und etwaige Angebote etc. auch über diesen erhalten könnten. Aber als echter Schwabe nehme ich natürlich auch die Angebote aus diesem Store wahr. :)

Auch der Lockscreen ist wieder nach den eigenen Wünschen anpassbar und hat einen hübschen Wellen- oder Lensflare-Effekt beim Drüberstreichen und entsperren. Auch hier kann man die neue AirView-Technik ausprobieren! Der Lensflare-Effekt folgt eurem über das Display schwebenden Finger…

Samsung Galaxy S4 Lockscreen

In dieser Rubrik wie auch im folgenden Multimedia-Unterbereich könnte ich ganze Bücher voll schreiben, aber ich nehme an, dieser Einblick in die Apps, Features und Finessen dürfte aufzeigen, wie wichtig Samsung gerade diese Abteilung war. Viele der Apps könnte man für ein entschlacktes und knackigeres System vermutlich auch optional über den Playstore anbieten, aber die Devise lautet für ein Flaggschiff nicht kleckern sonder klotzen!

Multimedia

Samsung Galaxy S4 Lautsprecher IMG_2471 Samsung Galaxy S4 Lautsprecher 2 IMG_2475

Der Lautsprecher des Galaxy S4 ist verglichen mit dem Speaker des S3 um einige Millimeter gewachsen. Leider wurde der Speaker allerdings, wie für viele aktuelle Smartphones typisch, auf der Rückseite des Gerätes angebracht. Trotz der Größe gibt es auch beim S4 nur zwei verhältnismäßig kleine Löcher, welche den Sound durchlassen. Samsung nutzt einen kleinen Trick und hat die Abtrennung der beiden Sound-Schlitze etwas ausgebeult um das S4 anzuheben. Deshalb ist der Ton zwar laut genug, aber kommt aufgrund der Position des Lautsprechers nicht an z. B. iPhone (Unterseite) oder One (Front) ran und bewirkt auch in Kombination mit der etwas herausstehenden Kamera, dass das Gerät nicht eben aufliegt und beim bedienen wackelt.

Samsung Galaxy S4 Kamera IMG_2473

Ähnlich wie beim HTC One und anderen Spitzenklasse-Smartphones setzt auch Samsung sein Hauptaugenmerk auf die Kamera. Im Galaxy S4 ist eine 13 Megapixel Kamera auf der Rückseite und eine 2 Megapixel Frontkamera verbaut. Die 13 Megapixel-Kamera setzt die Messlatte wieder einmal etwas höher. Die Bilder sind brilliant und können bei guten Lichtverhältnissen beinahe eine DSLR ersetzen. Lediglich bei schlechteren Lichtverhältnissen würde ich persönlich sagen, dass die Kamera des HTC One ihre Qualitäten ausspielen kann und das S4 abhängt.

Kameravergleich One/SGS4 auf G+

In Sachen Software scheinen HTC und Samsung dieses Jahr besonders großen Wert auf die Kamera gelegt haben. Im Fall des Samsung Galaxy S4, ist die Software so umfangreich, dass darüber ein kompletter Artikel geschrieben werden könnte.

Samsung Galaxy S4 Kamera IMG_2492

Eine Bild-in-Bild-Funktion, genannt DualShot, ist ebenso an Bord, wie auch die üblichen Verdächtigen wie HDR, Panorama, Zeitlupenaufnahmen mit bis zu 1/8 Speed usw. Ein nettes Schmankerl bietet “Animiertes Bild”, welches einen kleinen Film aufnimmt und anschließend das Markieren eines bewegten Ausschnitts ermöglicht. Auf Wunsch können auch eingefrorene Bereiche markiert werden und anschließend wird die MP4-Datei als animiertes GIF abgespeichert. Das Ergebnis sind Fotos mit einem bestimmten animierten Bereich.

Album mit animierten Bildern auf Google+

Mit dem Drama-Shot können mehrere Sequenzen eines bewegten Objekts innerhalb eines Bildes festgehalten werden. Im folgenden Bild seht ihr ein Raffaello, welches eigentlich durch das Bild rollt. Mit der Drama-Shot-Funktion können mehrere Einzelbilder dann in einem einzelnen Foto zusammengesetzt werden. Von der vorher erwähnten DualShot-Funktion habe ich auch ein Testfoto eingefügt. All diese Effekte sind in sehr einfachen Schritten, immer durch ein kleines Popup vorher erklärt, mit der S4-Kamera möglich.

Der Effekt des Bild-im-Bild lässt sich von der Briefmarke, über ein Herzchen über … ändern. Mit Sound & Shot bekommt der Anwender die Möglichkeit zu einem Bild noch neun Sekunden Ton aufzunehmen. Ideal für Notizen oder Hinweise zum aktuellen Urlaubsort, oder dergleichen. Selbstverständlich kann die Kamera auch in FullHD Videos aufnehmen. Das folgende Video zeigt die Qualität der Videokamera auch bei starken Umgebungsgeräuschen:

Fazit

Ich nutze mit dem Samsung Galaxy S4 und dem HTC One seit mehreren Wochen die in meinen Augen beiden besten Android-Smartphones, die man aktuell für gutes Geld erwerben kann. Beide Geräte sind für sich genommen super Handys. Während das One mit hochwertigerer Verarbeitung punktet, so wurde im Galaxy S4 in Sachen Features eine ordentliche Schippe auf das “alte” Galaxy S3 draufgelegt. Das S4 ist eine wirklich tolle Weiterentwicklung des S3. Für meinen Geschmack hätte optisch noch ein wenig dran geschraubt werden und vielleicht eine Spur weniger Features integriert werden sollen. Viele Käufer dürften dadurch ein wenig verwirrt werden.

Im Grunde ist es aber so wie bei vielen anderen Handyherstellern – ein Galaxy-Fan wird weiterhin ein Galaxy kaufen und ein HTC-Fan dürfte beim One zuschlagen. Falsch machen kann man meiner Meinung nach weder beim Kauf des One noch beim Kauf des Galaxy S4 etwas.

Ein modernes Smartphone ist in Ausstattung sowie Funktionen detailreich, sollten gewisse Punkte in diesem Bericht nicht angesprochen worden oder zu kurz gekommen sein, dann zögert nicht, einfach in den Kommentaren nachzufragen.

Autor

Weitersagen und Speichern
WhatsApp