Samsung will deutlich mehr in bada investieren

Samsung will deutlich mehr in bada investieren, das sagt Juha Park, der seines Zeichens Senior Vizepräsident im Bereich Produktstrategie bei Samsung ist. Man will sein eigenes mobiles Betriebssystem stärken und dies als Alternative zu Googles Android positionieren. Man habe in 2011 ca. 8 bis 9 Millionen bada-Smartphones verkauft, im Vorjahr waren es ca. 2 Millionen.

We believe this is a good platform to build on

Man ist bei Samsung der Meinung, dass man mit bada die volle Bandbreite an Produkten abdecken könnte, also vom Oberklasse-Gerät bis zum Einsteiger-Smartphone. Man sieht das System zwar klar in einer Nische und weiß, dass die Zahlen nicht so schnell an Android und Co. heranreichen werden, aber man schätzt den Mehrwert und die eigenen Erfahrungen, welche man mit solch einem System sammelt.

Man ist sich bewusst, dass man bada nur einen Schub versetzen kann, wenn auch das Angebot an Software für das OS steigt, dies will man nun verstärkt aktiv fördern. Wie man Tizen ins Portfolio integrieren möchte, wurde allerdings nicht gesagt, ebenso wenig zu den Gerüchten, dass bada und Tizen verschmolzen werden sollen. Man wird aber an der Multi-OS-Strategie festhalten.

Quelle bloomberg

Autor:

  • Teile diesen Artikel