Stuffle: Mobiler Flohmarkt bekommt Bezahlfunktion

mit-schriftzug

Den mobilen Flohmarkt Stuffle hatte ich euch bereits im Dezember 2012 vorgestellt, seitdem ist einiges passiert. Es gibt mittlerweile neben der iOS-Version auch eine App für Android, mehr Funktionen und nun auch die Möglichkeit über Stuffle zu bezahlen bzw. Zahlungen zu empfangen. Das Hamburger Start-up kooperiert dafür mit dem Online-Payment-Anbieter ClickandBuy. Gerade wenn Käufer und Verkäufer nicht in der gleichen Ecke wohnen, kann dies durchaus nützlich sein. Ein Käuferschutz ist dann vorhanden und Gebühren fallen auch an, die schauen wie folgt aus:

Bei einem Verkaufswert von 1-10 Euro fallen 99 Cent an. Für Zahlungen bis 50 Euro fallen 1,99 Euro, danach bis 100 Euro Gebühren in Höhe von 2,99 Euro an. Erst wenn der Verkaufswert von 100 Euro überschritten wird, müssen zusätzliche 3 Prozent des Verkaufswertes als Gebühr gezahlt werden. Zahlungen bei Stuffle sind bis zu einer Höhe von 4.000 Euro möglich.

Der wesentliche Vorteil der integrierten Zahlungsfunktion ist vor allem ein besserer Schutz, da die ClickandBuy Bezahllösung einen Verkäufer- und Käuferschutz bietet. So wird garantiert, dass Verkäufer ihr Geld bekommen, Käufer wiederum sind durch den Käuferschutz bis zu einer Höhe von 2.500 Euro pro Käuferschutzantrag gegen Nichtlieferung der Ware abgesichert.

Viel erklären muss ich ansonsten denke ich nicht mehr, der Dienst läuft nur auf mobilen Endgeräten, ist generell kostenlos und will euch schnell und einfach ermöglichen Dinge zu verkaufen. Die iOS-Variante lief zumindest in meinen Tests stehts solide und flott. Ich selbst bin darüber schon alte Sachen losgeworden, über ebay Kleinanzeigen ist die Resonanz (bei mir) aber noch deutlich höher. Wo verkauft ihr euren alten Kram?

Autor

Weitersagen und Speichern
WhatsApp
Du bist hier: / / / ...