Tablet-Markt: Starker Preisverfall bis Ende September

Es war eigentlich abzusehen und der nächste logische Schritt, wie DigiTimes jedoch heute berichtet, kann man bis Ende September mit einem starken Preisverfall im Tablet-Markt rechnen. Bis auf das iPad verkaufen sich die Geräte nicht so gut, wie man Anfang des Jahres vielleicht noch dachte, zusammengerechnet könnte man die ganzen Honeycomb-Tablets vielleicht teilweise als Erfolg oder ersten Schritt bezeichnen, so richtig rausgestochen hat jedoch keins der Tablets – auch nicht das Eee Pad Transformer und die aktuelle Hoffnung Samsung Galaxy Tab 10.1.

Die Quellen gaben an, dass alle Tablets (außer dem iPad) schlechtere Verläufe erzielten, als gedacht. Gerade Asustek, die eines der erfolgreicheren Modelle auf dem Markt haben, konnte nur 700.000 Einheiten verschiffen und 500.000 davon verkaufen.

Es folgt also der nächste logische Schritt, die Lager müssen irgendwie leer gemacht werden und die Preise sollen auf 300-350 US-Dollar fallen. Dieser Vorgang hat natürlich auch damit zu tun, dass im kommenden Jahr dann die nächste Generation verkauft wird und man Anfang 2012 hier sicherlich schon loslegen wird. HP musste den Preis des TouchPad übrigens schon kurz nach Marktstart senken, bei gleichem Preis kaufen die Leute wohl einfach ein iPad.

Ich bin gespannt, wann und ob die Wende im Tablet-Markt kommt, Android hat ab einem gewissen Zeitpunkt das iPhone schließlich einfach überrollt und beim Tablet-Markt geht man vom gleichen Ablauf aus. Dazu müssen jedoch günstigere Geräte her, denn gerade hier sind die stärken von Android und ich bin gespannt, wie und ob sich der Markt 2012 überhaupt schon ändern wird.

Autor

Weitersagen und Speichern
WhatsApp
Du bist hier: / / / ...