Testbericht: Elgato EyeTV Micro für Android, PC und Mac (Update)

Elgato dürfte vor allem Besitzern eines iPhones oder iPads ein Begriff dank des Elgato EyeTV Mobile sein. Schon länger hat sich die Marke als eine Anlaufstelle für mobile Fernseh-Empfänger, teilweise auch mit Übertragung des TV-Signals via WiFi-Verbindung, etabliert. Mit dem Elgato EyeTV Micro ist nun ein weiteres Gagdet auf dem Markt, welches per Micro-USB an den Androiden angeschlossen werden kann und dort für den entspannten Fernsehgenuss unterwegs sorgt.

Lieferumfang

Im Lieferumfang des EyeTV Micro befindet sich:

  • eyeTV Micro DVB-T Empfänger
  • kleine ausziehbare Antenne (MCX)
  • Micro-USB zu USB-Adapter Kabel für den Anschluss an den PC oder Mac
  • Stabantenne mit Magnetfuß und längerem Kabel
  • Anleitung
  • Karte mit Reg.Daten für die elgato EyeTV-Software für den Mac oder PC

Technische Daten:

  • DVB-T Frequenz: 177.5 – 226.5MHz (VHF); 474 – 858MHz (UHF)
    COFDM Demodulator: Unterstützte Modulationen 16, 64 QAM, QPSK; Bandbreiten 6, 7, 8 MHz
  • ISDB-T Frequenz: 470 – 862 MHz (UHF)
    BST-OFDM Demodulator: Unterstützte Modulationen 64QAM, QPSK; Bandbreiten 6 MHz
  • Antenneneingang: MCX
  • Größe: 30 × 20 × 8,6 mm
  • Gewicht: 4 g

Mindestvoraussetzungen bei Android-Geräten:

EyeTV Micro erfordert ein Android-Gerät mit einem Dual-Core Prozessor, NEON-Unterstützung (z.B. Tegra3), USB-Host-Funktion, sowie Android 4.0.3 (“Ice Cream Sandwich”) oder neuer.

  • Asus Nexus 7
  • Samsung Galaxy Nexus
  • Samsung Galaxy Note
  • Samsung Galaxy S II
  • Samsung Galaxy S III

Installation:


Sobald die App im Android-Smartphone oder -Tablet das erste mal gestartet wird, startet der Einrichtungsassistent und durchsucht das Netz nach empfangbaren Sendern. Im Ulmer Raum hatte ich hier im Schnitt ca. 12 Sender gefunden. Vor dem Kauf sollte man sich eventuell auf überallfernsehen.de schlau machen, welche Sender einen wohl erwarten können. In meinem Fall (Raum ULM):

Leider gibt es hier in meiner Gegend keinerlei private Sender über DVB-T zu erhaschen. Die nächste WM oder EM dürfte aber mit dem ZDF oder ARD abgedeckt sein :-) René hat über’s Wochenende eine größere Spritztour mit dem Auto gemacht und in seiner Gegend gibt es wohl sogar Pro7 über DVB-T (Foto vom eyeTV Mobile):

Ist der Sendersuchlauf einmal durchgelaufen, kann man per wischen über den Bildschirm von rechts nach links oder umgekehrt zwischen den gefundenen Sendern wechseln. Einmal auf das Bild tippen lässt die Onscreen-Anzeige erscheinen, welche unter anderem über die Empfangsstärke, das aktuelle und zukünftige Programm auf dem Kanal informiert und diverse Einstellungen vornehmen lässt:

Eine kleine Besonderheit der eyeTV Micro ist die Möglichkeit, über einen MicroUSB/USB-Adapter die DVB-T-Karte auch an den PC oder Mac anschließen zu können. Vergangene Woche war die eyeTV Micro noch nicht in der eyeTV-Software freigeschaltet. Ich erhielt aber die Möglichkeit, obwohl wir die eyeTV Micro schon sehr früh testen durften, eine Beta-Version der eyeTV-Software vorab testen zu können. Was soll ich sagen? Funktioniert tadellos!

Installation -> Freischalt-Schlüssel eingeben -> Sender suchen -> TV Genuss auf dem 15 Zoll Macbook Pro (mid 2012) ohne Probleme!

Die offizielle Freischaltung der eyeTV Micro in der elgato-App soll laut meinem Kontakt nicht mehr lange auf sich warten lassen.

Und sonst noch?

  • Wirklich sehr, sehr klein!
  • Verschiedene Antennen ermöglichen sehr flexible Empfangs-Optionen. Egal ob mit der Stabantenne und Saugnapf am Fenster oder auf dem Autodach oder über die kleine, schwenk- und ausziehbare Antenne direkt am Empfänger selbst.
  • Die Software für den Mac/PC ermöglicht auch die Aufnahme des TV-Programms
  • Einmal installiert benötigt eyeTV Micro keinen Internetzugang mehr
  • HD-Kanäle, verschlüsselte Programme und/oder DVB-T2 Übertragungen werden nicht unterstützt
  • Ich konnte es mir nicht nehmen lassen und hab eyeTV Micro auch auf dem Motorola RAZR i getestet. Hier kommt im Playstore eine Fehlermeldung (Gerät nicht kompatibel). Nachdem ich dann die App manuell vom SGS3 auf das RAZR i gezogen hatte, lies sich die Anwendung zwar starten und bedienen, allerdings meldete die Software, dass kein eyeTV Micro angeschlossen wäre :(

Elgato eyeTV Micro in der mobiFlip-Redaktion in Aktion:

Fazit

René und ich haben den Elgato eyeTV Micro-Fernsehempfänger nun einige Tage getestet und bisher kann ich bis auf die Motorola RAZR i-Geschichte nichts negatives finden. Der Support ist prima und ich konnte sogar die Beta-Version der Mac-Software testen. Alles lief prima. 69, -EUR um damit sein Handy oder Tablet zu einem mobilen TV zu machen? Da kann man fast nichts falsch machen und damit wäre Platz 1 auf einigen Weihnachts-Wunschzetteln sicherlich perfekt belegt :)

Habt ihr noch Fragen? Ab in die Kommentare damit!

Update

Knacksen bei Nexus Geräten?

Das Entwickler-Team hat mir gestern eine Mail weitergeleitet, dass an dem vereinzelt auftretenden Knacksen gearbeitet wurde, und man nun eine neue Version ohne dieses Problem herausgebracht hat. Diese Version könnt ihr unter diesem Link herunterladen. Selbstverständlich bekommen auch etwaige Anfragen über das Support-Formular diesen Link bzw. diese Version zugesandt.

Quelle elgato

DruckenAutor: