Android

Threema: Mobiler Messenger mit Fokus auf Sicherheit

logo

Der mobile Messenger Threema hat seinen Fokus ganz klar auf die Sicherheit gelegt. Zu diesem Zweck bietet er zum Beispiel eine „Ende-zu-Ende-Verschlüsselung“ an. Sämtliche Verschlüsselung geschieht direkt auf dem Gerät und asymmetrische Kryptografie garantiert, dass nur der vorgesehene Empfänger die Nachrichten lesen kann. Wie „sicher“ ein Kontakt ist, wird in drei Stufen angezeigt. Generell erfolgt ein Abgleich der Kontakte über den Threema-Server, ähnlich wie bei WhatsApp  und Co. solltet ihr also sehen, wer auch Threema nutzt.

Um die höchste Sicherheitsstufe (grün) zu erreichen, muss euer Gegenüber einen QR-Code inklusive öffentlichem Schlüssel innerhalb eurer App scannen, dies soll beweisen, dass ihr euch getroffen habt. Ihr seht also, der Dienst ist wirklich an Leute gerichtet, denen ihre Datensicherheit am Herzen liegt oder aber, die einfach sensible Daten übermitteln wollen. Im beruflichen Umfeld kann dies ja durchaus der Fall sein.

Warum ist Threema sicher?

Threema verwendet modernste asymmetrische Kryptografie, um Nachrichten zwischen Sender und Empfänger, sowie die Kommunikation zwischen der App und den Servern, zu verschlüsseln.

Es gibt zwei Verschlüsselungsschichten: die Ende-zu-Ende-Schicht zwischen den Konversationsteilnehmern, und eine zusätzliche Schicht, die vor dem Abhören der Verbindung zwischen App und Server schützt. Letztere ist nötig um sicherzustellen, dass ein Angreifer, der Netzwerkpakete aufzeichnet (z.B. in einem öffentlichen Wireless-Netzwerk), nicht herausfinden kann, wer sich einloggt und wer wem eine Nachricht schickt.

Sämtliche Verschlüsselung und Entschlüsselung der Nachrichten geschieht direkt auf dem Gerät, und der Benutzer hat den Schlüsselaustausch unter Kontrolle. So ist sichergestellt, dass kein Dritter — nicht einmal der Serverbetreiber — den Inhalt der Nachrichten entschlüsseln kann.

Weitere Infos zur Sicherheit und Verschlüsselung, teilweise auch sehr detailliert, gibt es bei Threema im FAQ-Bereich. Die iOS-App steht bereits zur Verfügung, wer das Programm unter Android nutzen möchte, kann sich hier zum Beta-Test anmelden.

Hinterlasse deine Meinung

Hoch