Windows Phone: Netzbetreiber in Europa sind von Nokias Lumia-Lineup nicht überzeugt

Reuters berichtete heute, dass vier große Netzbetreiber in Europa von den Lumia-Smartphones aus dem Hause Nokia enttäuscht sind, der Nachrichtendienst nennt allerdings keine Namen und konkreten Länder. Die Leute kommen laut den Quellen von Reuters nicht in einen Laden und Fragen nach einem Windows Phone, das iPhone und Android-Smartphones dominieren klar das Interesse der Käufer. Die vier Aussagen der großen Netzbetreiber stammen aus Ländern, in denen das Nokia Lumia 800 bereits seit dem offiziellen Start und somit vor dem Weihnachtsgeschäft verkauft wird. Ganz andere Meldungen hatten wir ja erst kürzlich aus den USA, wo AT&T von einer großen Nachfrage für das Lumia 900 spricht, dort scheint man mit dem “ersten” Windows Phone von Nokia äußerst zufrieden zu sein.

“Nokia have given themselves a double challenge: to restore their credibility in terms of making hardware smartphones and succeed with the Microsoft Windows operating system, which lags in the market,” the executive said.

Die Netzbetreiber glauben, dass die Lumia-Smartphones preislich zu hoch angesetzt sind und so keine Chance gegen die Dominanz der Android-Smartphones und auch das iPhone haben. Nokia hat sich zwei große Herausforderungen gestellt, zum einen im Smartphonegeschäft wieder erfolgreich zu sein und dann auch noch gleichzeitig ein OS zu pushen, welches zum Zeitpunkt der Entscheidung so gut wie keine Rolle im Bezug auf den Marktanteil gespielt hat. Mit 3 Millionen verkauften Einheiten in den ersten beiden Quartalen ist das Ergebnis nicht direkt zufriedenstellend, auch wenn es natürlich auch keine direkte Enttäuschung ist. Doch im zweiten und dritten Quartal müsste jetzt so langsam die Wende kommen, welche man in der momentanen Situation vermutlich nur über einen starken Preisnachlass auf die Geräte und kostenpflichtige Werbung herbeiführen kann.

Operators want a viable alternative to Apple and Android, not only to offer customers more choice but to give them a stronger bargaining position with phone manufacturers.

Doch die Netzbetreiber stehen auch hinter Microsoft und Nokia, immerhin will man nicht nur eine größere Auswahl für den Kunden, die Dominanz von Apple und Google mit seinen Partnern ist auch nicht unbedingt in ihrem Interesse. Je mehr Bewerber sich auf dem Markt befinden, desto größer ist auch der Konkurrenzdruck und ein Hersteller wie Apple kann heute schon lange keine Forderungen wie noch zu Zeiten des iPhone 3G an die Telekom stellen. Netzbetreiber wollen Alternativen und zusammen mit den finanziellen Möglichkeiten von Microsoft glaube ich dieser Wettbewerb ist noch nicht vorbei. Allerdings wird das OS weiterhin nicht so richtig in Schwung kommen, der große Hype wird erst mit Windows 8 und Windows Phone 8 kommen und in einem guten Jahr sichtbar sein. Soweit meine Prognose, die Zeit bis dahin wird jedoch nicht leicht für Nokia und Microsoft werden.

via engagdet quelle reuters

Autor:

  • Teile diesen Artikel