3D-Drucker-Roundup No. 55: Der Pokéball und Cura 4.3

3d Drucker Roundup Printfluencer Header

Mit der Nummer 55 des 3D-Drucker-Roundups geht es heute weiter. In dieser Folge zeige ich einen gedruckten Pokéball, der aufklappbar ist und als Geschenkverpackung dient und vieles mehr Rund um das Thema 3D-Drucker. 

Mein Lieblings-Slicer CURA ist zwischenzeitlich wieder einmal aktualisiert worden. Neu in der Version 4.3 ist ein ganz schickes Feature, welches das Drehen von Objekten vereinfacht.

Vielleicht hattet ihr auch schon einmal das Problem, dass ihr ein Objekt mit einer Schräge gern direkt auf der Druckplattform platziert hättet. Das gestaltet sich mit bisherigen Bordmitteln schwierig, wenn nicht ein ~15 Grad Winkel vorliegt. Dann muss man händisch das Objekt drehen und schauen, ob auch wirklich die Fläche plan auf der Druckplatte liegt.

Ultimaker Cura 4.3

Man nutzt nun einfach den neuen 3. Button in der Drehen-Rubrik und kann dann im Objekt auf eine Ebene klicken. Dann wird das Objekt (in meinem Beispiel etwas unsinnig) auf diese Ebene ausgerichtet.

Druckerzeugnisse

Ein guter Bekannter hat in Kürze Geburtstag und ist Pokémon-Fan seit seiner Kindheit. Was lag also näher, als ihm irgendwas zu diesem Thema zu drucken. Auf Thingiverse fand ich einen Pokéball, den man aufklappen kann.

Er hat sogar einen Druckknopf mit Federmechanismus und macht deshalb richtig was her. Er wird dann später noch mit etwas Geld oder einem Gutschein gefüllt und fertig ist ein etwas besonderes Geburtstagsgeschenk.

Pokeball Closed

Wie es aber oft so ist, klappte es nicht 100%ig mit dem Ausdruck und einen klemmenden Verschluss wollte ich nicht abliefern. Deshalb habe ich kurzerhand zwei Magnete (müssten diese hier gewesen sein) in den Ball geklebt und den Druckknopf mit Sekundenkleber fixiert.

Jetzt funktioniert zwar der Druck-Mechanismus nicht mehr, der Ball bleibt aber dank der Magnete trotzdem prima verschlossen und kann auch einfach geöffnet werden.

Pokeball Open

Gedruckt wird der Ball mit Stützstruktur und in Rot, Weiß und Schwarz. Ich persönlich habe SUNLU PLA Plus-Filament dafür genommen und mit 200 Grad Nozzle und 50 Grad Bett gedruckt. Ein paar Teile werden nach dem Druck mit Sekundenkleber zusammen geklebt und eine kleine Feder (aus einem Kugelschreiber) sorgt für den Verschließ-Mechanismus.

Im Grunde ein einfaches Projekt, was hoffentlich viel hermacht. :)

Damit sind wir wieder am Ende dieses Roundups angelangt. Ich hoffe, es waren ein paar Themen dabei, die euch auch interessiert haben. Anregungen, Wünsche oder dergleichen wie immer gern in die Kommentare. Bis zur nächsten Runde!

Meine aktuelle Grund-Ausstattung:

  • 3D-Drucker: Aktuell drucke ich am liebsten mit dem Ortur 4 V1 und dem Tevo Flash. Optisch sind beide schick, der Ortur hat sehr viel verbaute Extras, beide insgesamt eine sehr gute Technik, gutes Maß zwischen zu klein und zu groß. Einen günstigeren Einsteiger findet ihr mit dem Ender 3 Pro (oft bei Gearbest mit Gutscheinen noch günstiger!).
  • Diamant Feilen-Set: Ideal zum Nachbearbeiten der zu scharfen Kanten etc.

Euch gefällt der #3DRoundup? Eine Auflistung aller Roundups findet ihr hier.

Kommt über diesen Affiliate-Link ein Einkauf zustande, wird mobiFlip.de u.U. mit einer Provision beteiligt. Für Dich entstehen dabei keine Mehrkosten.


Hinterlasse deine Meinung

Bitte bleibe freundlich. Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung).

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.