Apple bestätigt: Ältere iPhones werden mit der Zeit gedrosselt

Diese Woche kursierte die Meldung, dass Apple ältere iPhones mit einem schlechteren Akku drosselt. Apple hat dies nun offiziell bestätigt.

Habt ihr ein älteres iPhone und das Gefühl, dass die Leistung nicht mehr so ganz der Leistung vom Anfang entspricht? Dann könnte euch euer Gefühl nicht täuschen, da Apple ältere iPhones nach einer gewissen Zeit drosselt. Das hat man nun bestätigt.

Los ging alles vor ein paar Tagen mit einem Kommentar bei Reddit und seit dem hat diese Meldung nach und nach die Runde in den Medien gemacht. Höhepunkt war ein Blogeintrag bei Geekbench vor zwei Tagen und auch dieser Tweet:

Das führte nun dazu, dass sich Apple zu dem Thema bei TechCrunch geäußert hat. Es gibt nun eine offizielle Aussage von Apple, die durchaus interessant ist:

Our goal is to deliver the best experience for customers, which includes overall performance and prolonging the life of their devices. Lithium-ion batteries become less capable of supplying peak current demands when in cold conditions, have a low battery charge or as they age over time, which can result in the device unexpectedly shutting down to protect its electronic components.

Last year we released a feature for iPhone 6, iPhone 6s and iPhone SE to smooth out the instantaneous peaks only when needed to prevent the device from unexpectedly shutting down during these conditions. We’ve now extended that feature to iPhone 7 with iOS 11.2, and plan to add support for other products in the future.

Kurz: Es stimmt, dass ältere iPhones mit einem schlechteren Akku mit der Zeit von Apple gedrosselt werden, das passiert jedoch automatisch in iOS und ist ein neues Feature. Seit iOS 11.2 ist es sogar beim recht aktuellen iPhone 7 vorhanden, davor wurde es beim iPhone 6, 6s und SE getestet. Die Testphase begann letztes Jahr.

Apple möchte in Zukunft weitere Produkte mit dem Feature ausstatten, es ist also kein Fehler und auch kein kurzfristiges Experiment, Apple ist davon überzeugt, dass dieser Weg für ältere Modelle der richtige ist. Auf der einen Seite kann ich diesen Schritt verstehen, auf der anderen Seite gäbe es eine bessere Lösung.

Apple könnte es besser machen

Wenn man schon keine iPhones mit wechselbarem Akku baut, dann könnte man wenigstens ein neues Programm etablieren, bei dem man kostengünstig den Akku tauschen kann. Dieses Programm könnte man dann in den ersten 2-3 Jahren etwas günstiger anbieten und so könnte der Nutzer entscheiden, welchen Weg er geht.

Apple macht es den Nutzern aber schwer, ein iPhone kann man nicht mal eben selbst aufmachen und den Akku schnell tauschen. Man hat aber wohl auch gar kein Interesse daran, denn diese Strategie sorgt am Ende auch für mehr Verkäufe von neueren Modellen. Das Thema Akku bleibt ein kritisches Thema.

Andere Hersteller machen das übrigens nicht wirklich besser und mich würde mal interessieren, ob es hier ähnliche Strategien gibt. Das iPhone ist nämlich nicht das einzige Smartphone, bei dem Nutzer berichten, dass es mit der Zeit langsamer wird, wir hören das quasi von jedem großen Smartphone-Hersteller.

Schlechte Kommunikation? Apple und die langsamen iPhones21. Dezember 2017

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.