Apple iPad (2020) im Test

Apple Ipad 2020 Header

Apple schickt auch 2020 wieder ein günstiges iPad für Einsteiger ins Rennen, setzt in diesem Jahr aber auf ein Hardware-Upgrade unter der Haube.

Das iPad ist der Marktführer bei den Tablets und da ist natürlich nicht das iPad Pro entscheidend, sondern das iPad. Das ist der Besteller laut Apple und da war es nur logisch, dass man dem iPad in diesem Jahr wieder ein Upgrade spendiert.

Apple iPad jetzt mit A12-Chip

Letztes Jahr gab es das große Upgrade mit einem größeren Display (10,2 Zoll) und in diesem Jahr gibt es die Verbesserungen unter der Haube. Highlight ist der Apple A12 Bionic, der nun auch die Neural Engine ins günstigste iPad bringt.

Apple Ipad 2020 Hand Header

Der Rest bleibt größtenteils gleich, was bedeutet, dass wir ein Display mit 2160 x 1620 Pixel, eine Kamera mit 8 Megapixel auf der Rückseite, eine 720p-Kamera auf der Frontseite, Stereo-Lautsprecher und Touch ID im Home-Button haben.

Es mag überflüssig wirken, aber ich erwähne es trotzdem kurz: Die Verarbeitung ist sehr gut, aber da habe ich auch ehrlich gesagt mit gerechnet, denn Apple baut diesen Formfaktor seit vielen Jahren und hat hier schon immer abgeliefert.

An dieser Stelle sei auch erwähnt, dass das Apple iPad 8 erneut aus 100 Prozent recyceltem Aluminium und Zinn als Lötmittel in der Hauptplatine besteht.

Apple Ipad 2020 Back Hand

Das Display macht ebenfalls einen guten Eindruck, auch wenn ich mich kurz ein bisschen daran gewöhnen musste, dass ich nun nicht mit 120 Hz unterwegs bin. Aber ganz ehrlich: Das erwarte ich in dieser Preisklasse auch noch nicht. Für den Basispreis vom iPad ist die Qualität vom Display absolut in Ordnung.

Apple iPad mit guter Akkulaufzeit

Was ich mir aber für 2021 wünschen würde: Das Ende vom Home-Button. Apple hat iPadOS in den letzten Jahren so gut an die Bedienung mit Gesten angepasst (kann man auch hier nutzen), dass ich darauf verzichten kann. Lieber etwas weniger Rand und Touch ID an der Seite – wie beim neuen iPad Air.

Ein Vergleich mit dem iPad von 2019 fehlt mir, aber dieses Upgrade dürfte sich für viele sowieso nicht lohnen. Dafür habe ich einen guten Vergleich mit dem iPad von 2018, welches noch mit 9,7 Zoll auf den Markt kam. Und da spürt man einen klaren Unterschied bei der Leistung. Der A12 macht da einen viel besseren Eindruck.

Apple Ipad 2020 Quer

Die Stereo-Lautsprecher klingen gut und es dürfte viele freuen, dass der 3,5-mm-Anschluss noch vorhanden ist (ich bin seit Jahren nur mit Bluetooth unterwegs).

Die Akkulaufzeit ist gewohnt super und ich komme mehrere Tage damit aus, es sei denn man hat mal einen intensiven Arbeitstag, aber ein iPad (egal welches) bekomme ich nur selten an einem Tag leer. Für den Test sind mir eigentlich nur zwei Kritikpunkte aufgefallen: Frontkamera und Basisspeicher.

Apple iPad mit zwei Schwächen

Das neue iPad ist mit einem Preis von unter 370 Euro (in Angeboten oft noch günstiger) nicht teuer, aber 32 GB Speicher sind nicht mehr zeitgemäß. Ich kritisiere ja schon die 64 GB bei den teuren iPads und iPhones, aber 64 GB sollten es schon sein. Vor allem: Der nächste Schritt sind dann direkt 128 GB.

Dazu würde ich ehrlich gesagt raten, denn mit ein bisschen Musik, 2-3 größeren Spielen und einer kleinen Sammlung an Fotos und Videos ist der Speicher sehr schnell voll. Mein Tipp wäre daher direkt die Version mit 128 GB zu nehmen.

Apple Ipad 2020 Tastatur

Diesen Kritikpunkt kann man also mit ein paar Euro mehr beseitigen, was ich aber schade finde, ist die Frontkamera mit 720p. Die Qualität ist bescheiden und das ist vor allem mit Blick auf die aktuelle Lage sehr schade. Wir befinden uns in der Corona-Krise und die Welt kommuniziert immer mehr über Videotelefonie.

Ein iPad ist das optimale Tablet für den Wandel zur digitalen Schule und mit Apple Pencil und Tastatur ein gutes Tablet, welches man in Bildungseinrichtungen anbieten kann. Eine gute Frontkamera mit 1080p hätte es da ruhig sein dürfen.

Apple iPad überzeugt dank iPadOS

Abgesehen davon ist das neue iPad mal wieder eine Empfehlung, was auch daran liegt, dass es meiner Meinung nach keine große Konkurrenz gibt. Das liegt aber nur bedingt an der Hardware, entscheidend ist die Software. Nicht nur iPadOS 14 ist besser, als jedes andere Tablet OS, die anderen bieten vor allem nicht die Auswahl an Apps. Das Angebot an Tablet-Apps im Apple App Store ist ungeschlagen.

Apple Ipad 2020 Tastatur Detail

Apple kann es sich daher erlauben auch mal ein Jahr nur mit einem Prozessor-Upgrade auszusitzen und wer sich jetzt ein iPad kauft, dem würde ich auf jeden Fall die neue Version mit dem Apple A12 empfehlen, da man damit langfristig auf der sicheren Seite ist, aber ein paar kleine Kritikpunkte findet man dann doch.

Das ändert aber nichts daran, dass das Apple iPad 2020 (8. Generation) meiner Meinung nach das beste Tablet für knapp 400 Euro (die Version mit 128 GB geht laut Idealo bereits in diese Richtung) ist. Bei der Hardware darf sich gerne noch etwas tun (dünnere Ränder, bessere Frontkamera und mehr Basisspeicher), doch die Software (iPadOS und der App Store) ist im Tablet-Bereich ungeschlagen.

Kommt über diesen Affiliate-Link ein Einkauf zustande, wird mobiFlip.de u.U. mit einer Provision beteiligt. Für Dich entstehen dabei keine Mehrkosten.


Hinterlasse deine Meinung

Bitte bleibe freundlich. Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung).