eBooks: Amazon plant Warnhinweise bei Qualitätsmängeln

Um für eine bessere Qualität der angebotenen eBooks zu sorgen, wird Amazon ab dem 3. Februar die Artikelseiten minderwertiger Bücher mit Warnhinweisen ausstatten. Diese sollen den Nutzer über zuvor gemeldete Qualitätsprobleme und Fehler informieren.

Während gedruckte Bücher meistens gut lektoriert sind und nur über wenige Rechtschreib- und Grammatik-Fehler verfügen, gibt es im Bereich der eBooks enorme Qualitätsunterschiede. Besonders Werke, die per Self Publishing erschienen sind, besitzen teilweise eine niedrige Qualität, von der die Leserschaft enttäuscht sein könnte. Neue Hinweise sollen die Kunden von Amazon nun vor minderwertigen eBooks warnen.

Wie der britische Indie-Autor Mark Dawson im Forum Kboards verkündet hat, habe Amazon ihm eine Mail zukommen lassen, in der davon gesprochen wird, dass man eBooks, bei denen es vermehrt zu Meldungen von Qualitätsproblemen gekommen sei, ab dem 3. Februar abstrafen werde. Ab diesem Tag werde man auf den Artikelseiten der Produkte entsprechende Warnhinweise anbringen, die den Absatz einbrechen lassen dürften.

Kunden bei Amazon, die einen Kindle eBook-Reader besitzen, können bereits seit einiger Zeit Fehler im Buch melden, wobei diese Meldungen direkt dem Autor zugestellt werden. Zwar sperrte Amazon bei einer extrem Häufung von Hinweisen schon mehrere Titel aus, dies sei bisher jedoch noch nicht allzu oft vorgekommen. Die neuen Warnhinweise dürften Autoren nun aber dazu bringen, schnell auf die Kritik der Leser zu reagieren und eine überarbeitete Fassung einzureichen. Sollte diese von Amazon akzeptiert werden, wird man den Warnhinweis nämlich selbstverständlich wieder entfernen.

Quelle: Kboards via: Lesen.net

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.