Fernbusanbieter: Flixbus und Meinfernbus verkünden Fusion

meinfernbus flixbus

Mitten im Boom des Fernbusmarktes kündigt sich ein Strukturwandel an. Zwei der „Big Player“, Flixbus und Meinfernbus, werden sich zu einem Unternehmen zusammenschließen und möchten das Liniennetz gemeinsam ausbauen.

Vor allem durch günstige Preise liegen Fernbusse weiterhin in der Gunst der Kunden und werden zu einer immer größeren Konkurrenz für Bahnverbindungen. Der Boom dieser Art des Reisens dürfte durch den Zusammenschluss von Meinfernbus und Flixbus nicht abreißen. Mit mehr als 10 Millionen Fahrten beider Unternehmen wird man den neuen Marktführer bilden. Flixbus und Meinfernbus beschäftigen aktuell knapp 500 Mitarbeiter, viele Fahrer sind bei weiteren mittelständigen Unternehmen angestellt.

Per online verfügbarer Pressemitteilung gaben beide Unternehmen bekannt, durch die Fusion mehr Standorte außerhalb Deutschlands ins Programm aufnehmen zu wollen. Unterstützt wird diese Expansion durch den Investor General Atlantic, welcher auf weiter steigende Wachstumsraten am Markt spekuliert.

[fbpost

An den Preisen der Tickets soll sich durch den Strukturwandel erst einmal nichts ändern, man kündigt an, die Preise weiterhin gering halten zu wollen. Ein wenig Konkurrenzdruck wird allerdings verloren gehen. Um die Fusion gebührend zu feiern, verkauft man ab dem 8. Januar um 9 Uhr erst einmal 111.000 Tickets zum Preis von jeweils nur 11 Euro – für Reisen bis Ende Januar.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.