Google und der mysteriöse Komplex in San Francisco

Google Komplex SF Header

Vor gut einem Monat wurde bekannt, dass Google in der Nähe von Treasure Island in San Francisco an einem geheimen Projekt arbeitet. Dieses sorgte für Aufmerksamkeit, weil es quasi mobil ist und auf dem Wasser gebaut wird.

Seit dem wird wie wild spekuliert und es gibt auch immer wieder neue Gerüchte zum Projekt selbst. Eins ist aber sicher: Es stammt von Google. Das wurde schon bestätigt. Google wollte aber nicht verraten, um was es sich dabei genau handelt. Eine lokale Nachrichtenseite SFGate hat jetzt mit einem der Verantwortlichen sprechen können, der ihnen bestätigte, dass es sich dabei tatsächlich um einen Laden handelt. Das Highlight von diesem sei eben auch, dass das Gebäude quasi mobil ist.

Insgesamt soll Google drei dieser Läden in Planung gegeben haben. Einmal den Store vor San Francisco, dann noch einen weiteren in Los Angeles und der letzte soll dann in New York platziert werden. Pro Laden zahlt Google angeblich 35 Millionen Dollar. Doch warum die Mühe? Ein Grund ist es Aufmerksamkeit auf die Läden zu lenken, denn sie werden das Zentrum sein, wenn man Google Glass für die Öffentlichkeit präsentiert und dann im nächsten Jahr auch verkaufen wird. Doch warum benötigt man dafür drei große und mobile Läden, die auf dem Wasser schwimmen?

Über die Details spricht Google wohl nicht, was man genau vor hat ist also weiterhin ein Geheimnis. Ich könnte mir gut vorstellen, dass es am Ende einfach nur ein riesiger Marketing-Gag für die Medien ist, um die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen und Leute in die Läden zu locken. Google muss nur aufpassen, dass man es sich jetzt nicht mit den Behörden verscherzt, denn diese wollen so langsam mal wissen, was der Gigant genau vor hat. Doch bei Google schweigt man weiterhin.

Drei große und schwimmende Komplexe vor drei großen Städten in den USA, in denen man den Kunden die Möglichkeit gibt, neue Gadgets interaktiv zu nutzen. Das klingt nach einem interessanten Projekt und auch nach einem guten Schauplatz, um in Zukunft neue Techniken zu präsentieren. Ein einzigartiger Laden wie dieser im Wasser schwimmende Store lockt Leute an. Genau das dürfte das Ziel von Google sein: Die Aufmerksamkeit der Leute gewinnen. Bis jetzt ist ihnen das gelungen.

via the verge quelle sfgate

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.