Immersit: Das 4D-Kinoerlebnis für das eigene Wohnzimmer

Mittlerweile lässt sich mit (3D-)Fernsehern oder Beamern das Kino-Feeling schon sehr gut nach Hause holen. Wer aber vollends in den Film eintauchen möchte, kann bei Kickstarter ein Gerät erwerben, das die Bewegungen im Film auf das eigene Sofa überträgt.

Derartige Funktionen werden gerne mit 4D betitelt, da sie neben dem 3D Content eine weitere „Dimension“ erzeugen. In großen Freizeitparks gibt es zum Beispiel solche 4D Kinos, bei denen die Sitze auf einem beweglichen Gestell befestigt sind, außerdem wird dort mit Wasser und Wind gearbeitet.

Immersit bietet zwar noch keine Feuchitgkeits- und Windeffekte, aber eben die Bewegungen. Das Prinzip dabei ist super einfach: Der Nutzer legt unter jeden Fuß der Sitzgelegenheit ein spezielles Pad. Diese sind mit einer Haupteinheit, dem sogenannten „brain“, verbunden, welches dann an das „heart“ angeschlossen wird. Ersteres steuert die Pads und letzteres sorgt für die notwendige Energie, wahrscheinlich in Form von Druckluft.

Zum Einsatz kommen zwei verschiedene Arten von Bewegung, zum Einen Vibration und zum Anderen Auf- und Ab-, sowie Kippbewegungen.

Immersit

Immersit ist kompatibel mit der Xbox One, der Playstation 3 & 4 und Windows Computern. Auch Virtual Reality darf bei so einem Gerät natürlich nicht fehlen, deshalb ist das System auch nutzbar mit der Oculus Rift und HTC Vive.
Bei Auslieferung sollen 1000 Filme und 320 Spiele mit dem 4D-Erlebnis zur Verfügung stehen. Der Nutzer muss sich nur entscheiden, welches Modell er bestellt. Das Basismodell für 180 Euro verfügt nur über eine Vibrationsfunktion, das Premiummodell kostet 500 Euro und hat auch die bereits erwähnten Kippfunktionen an Bord.

Das Unternehmen verspricht keine Störung durch etwaige Geräusche des Geräts, sowie eine Abschirmung der Vibrationen (was das Ganze auch für Wohnungen geeignet macht). Zudem sollen die Pads das Möbelstück durch die Bewegungen nicht beschädigen können. Für große Ecksofas ist Immersit scheinbar (noch) nicht ausgelegt und ob einem das Maximalgewicht von 500 Kilo ausreicht muss jeder selbst herausfinden ;-)

Ich persönlich finde die Idee auf den ersten Blick absolut interessant, vor allem wenn man bedenkt, dass das Projekt kompatibel mit VR-Geräten ist und so ein unmittelbares Film- und Spielevergnügen vermittelt werden kann (man stelle sich nur mal Gran Turismo damit vor).

Was haltet ihr von Immersit, würdet ihr euer Heimkino damit ergänzen?

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.