Instagram: Werden Likes für mehr Engagement zurück gehalten?

Seit Ende letzte Woche steht im Raum, dass nicht alle Likes auf einmal bei Instagram auftauchen können. Man will damit das Engagement steigern.

In einem (durchaus lesenswerten, wenn auch kritisch zu betrachtenden) Artikel von The Globe And Mail wird behauptet, dass Instagram bei bestimmen Nutzern Likes erst später anzeigen soll. Vor allem bei eher inaktiven Nutzern. Facebook will damit wohl einen psychologischen Effekt nutzen, in dem die Nutzer mit dem Ergebnis der Likes unzufrieden sind und daher öfter in die App reinschauen. Die Meldung machte dank einem Tweet von Andy Coravos über das Wochenende die Runde.

Mittlerweile ist der Tweet auch beim Social Media-Team von Instagram eingetroffen und CTO Mike Krieger hat sich öffentlich dazu geäußert. Seine erste Antwort: Das stimmt nicht. Er gibt zu, dass es zu Verzögerungen bei den Likes kommen kann, das sei aber nicht die Absicht von Instagram. Man möchte dem Nutzer aber auch nicht zu viele Benachrichtigungen schicken. Man will eine gute Balance haben.

Es scheint also vorzukommen, dass Likes nicht immer sofort auftauchen, doch die offizielle Aussage ist, dass man das nicht gezielt macht. Ich hatte auch schon ab und an mal den Eindruck, dass sowas Häppchenweise kommt, aber ob das dazu führt, dass die Nutzer öfter in die App schauen? Schwer zu sagen, eine interessante Frage, Instagram dementiert jedenfalls, dass man sowas bewusst macht.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.