LG G5 für 436 Euro bei Amazon erhältlich (Update)

Das aktuelle Flaggschiff-Smartphone LGs kann derzeit für nur 435,80 Euro bei Amazon erstanden werden.

Bereits am Donnerstag bot Redcoon das G5 für nur knapp über 400 Euro an, schraubte die Verfügbarkeit aber innerhalb kürzester Zeit auf „1 – 3 Monate“ hoch (wir berichteten nicht). Nun wird das G5 auch bei Amazon als Schnäppchen angeboten, durch 100 Euro Direktabzug ergibt sich ein Preis von 435,80 Euro für das silberne Modell.

Interessant wird dieser Deal vor allem durch die sofortige Verfügbarkeit des Geräts, sodass Prime-Kunden ihr neues Smartphone bereits am Montag in den Händen halten können. Um den Rabattpreis in Anspruch nehmen zu können, ist lediglich die Eingabe des Gutscheins „LGG5“ während der Bestellung erforderlich, andere Farben fallen leider teurer aus.

Im Vergleich zum nächstgünstigsten Internetpreis (Marketplace-Händler) ergibt sich eine Ersparnis von 35 Euro, dann jedoch mit Service-Einbußen, auch in Bezug auf das Rückgaberecht.

Update

Der Preis wurde nun um weitere knapp fünf Euro gesenkt, sodass bereits für 431,32 Euro zugeschlagen werden kann. Notwendig ist dafür wieder die Eingabe des Gutscheincodes „LGG5„.

Update

Bei Media Markt noch ein paar Euro günstiger.

LG-G5-Schnäppchen bei Amazon →

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Meine Esszimmerleuchte bekommt WLAN-Lampen in Testberichte

Xiaomi Mi 10 kommt im ersten Quartal 2020 in Smartphones

Amazon Echo: Alexa mit Apple Podcasts in Dienste

OnePlus kündigt Event für Januar an in Events

Mehrheit kauft Weihnachtsgeschenke online in Handel

Neue Jugendschutz-Einstellungen für Sky-Q-App und Sky Q Mini in Unterhaltung

N26 spendiert 3 Monate YouTube Premium in Fintech

Sim.de: 3 GB LTE für 6,99 Euro mtl. in Tarife

Für 9,99 Euro: Sky Sport Ticket startet in Unterhaltung

Streaming im Model 3 und Co.: Tesla plant wohl weitere Apps in Mobilität