Logitech: Tastaturen und Mäuse mit Sicherheitslücken

Logitech G Pro Wireless
Symbolbild: Logitech G Pro Wireless

Vor einigen Jahren schon stolperte ich über eine Sicherheitslücke, welche bei diversen Logitech-Produkten vorhanden sein soll. Damals hatte ich meine jeweilige Firmware aktualisiert und war davon ausgegangen, dass die Probleme damit behoben sein sollten.

Nun las ich bei den Kollegen von heise, dass dem aber wohl nicht so ist. Der Security-Experte Marcus Mengs wird dort ins Spiel geholt und erzählt, dass er die Funkverbindungen diverser Logitech-Produkte (Mäuse, Tastaturen, Wireless Presenter) untersucht hat. Durch gefundene Sicherheitslücken können die Angreifer unter anderem Tastatureingaben abhören, aber auch den angeschlossenen Rechner mit Schadcode infizieren.

Logitech: Update empfohlen

Von dieser aktuellen Sicherheitslücke sind unter anderem alle Logitech-Geräte mit Unifying-Funktechnik (seit 2009 bis heute) betroffen. Das betrifft dann größtenteils Mäuse und Tastaturen. Erkennbar am USB-Stick mit orangenem Logo und schwarzem Stern. Aber auch die Lightspeed-Serie (Wireless Presenter R500 und Spotlight) sind betroffen.

Die Geräte sollten dringend einem Update unterzogen werden, damit wenigstens die vor einiger Zeit schon gefundenen Sicherheitslücken gefixt werden.

Logitech Update Security Issue

Abgesehen davon gibt es natürlich auch noch weitere Bug-Fixes wie z. B. das Übersehen der ersten Tastatureingabe nach dem Aufwecken der Tastatur. Dieses Problem hatte ich auf meinem Windows-Rechner beim Login immer wieder bei der Passworteingabe. Nach dem Update wird das erste Zeichen nun nicht mehr verpasst. Mehr Details inklusive Link zu den Update-Tools und gibt es bei den Kollegen von Heise.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.