Loon Copter: Drohne für Luft und Wasser

Mit dem Loon Copter bastelt die Oakland University an einem Quadrocopter, welcher nicht nur fliegen, sondern auch noch schwimmen und sogar tauchen kann. 

Die Arbeiten am Loon Copter schreiten schon eine ganze Weile voran. Erste Bilder eines Prototypen gibt es schon von 2014. Der Loon Copter sieht im Grunde bis auf den etwas höheren Korpus fast wie ein normaler Quadrocopter aus. Der Trick besteht darin, dass dieser Korpus mit Wasser gefüllt werden kann und sich der Copter so einige Meter unter Wasser begibt. Jetzt fehlt nur noch ein kleiner Schwups und der Copter dreht sich um 90° und kann mittels der Rotorblätter gesteuert werden. Die Steuerung selbst funktioniert ähnlich wie in der Luft auch. Soll eine Kurve geschwommen werden, so drehen sich eben nur die beiden übereinander liegenden linken oder rechten Rotoren usw. Das folgende Video zeigt den kleinen Racker einige Minuten in Bewegtbild.

Bisher kann der Copter nicht sehr tief tauchen. Dies ist hauptsächlich der Reichweite der Fernbedienung zu verdanken. Auch das Videosignal der Kamera kann wegen des Wassers (noch) nicht direkt übertragen werden. Allerdings bleibt noch die Option das Videomaterial auf eine Speicherkarte zu sichern und später auszulesen.

Die Zukunft verspricht hier definitiv interessant zu werden. Mit größeren Akkus und etwas stärkerer Konstruktion könnten mit einer solchen Drohne Hilfsmittel etc. auch in die unmöglichsten Gelände transportiert werden. Es gibt sicher noch einige weitere interessante Anwendungsgebiete für einen solchen Mehrzweck-Copter.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.