Mobiler Traffic-Verbrauch in Europa im Überblick

Marktgeschehen

Bei Sandvine hat man sich mit dem Traffic-Verbrauch in Europa beschäftigt und passend dazu gibt es von Statista noch eine hübsche Grafik zum Thema.

Zu Stoßzeiten liegt HTTP, gefolgt von YouTube und Facebook, beim mobilen Traffic-Verbrauch auf dem ersten Platz. Kombiniert man alle drei, kommt man auf fast 50 Prozent des Verbrauchs. Weiter abgeschlagen ist SSL, Netflix, BitTorrent, der App Store von Apple und der Play Store von Google. Der sonstige Verbrauch, also Dienste, die weniger als 2 Prozent ausmachen, machen knapp 30 Prozent des Verbrauchs aus.

Interessant ist auch, dass in Ländern, in denen Netflix verfügbar ist, also in Irland und Großbritannien, der Dienst bereits auf dem zweiten Platz liegt. Bei den Messanging-Diensten belegt übrigens nicht WhatsApp die Poleposition, sondern Snapchat. Das liegt wohl daran, dass dieser Dienst sich nur auf Bilder konzentriert und die nun mal mehr Traffic verbrauchen, als Textnachrichten. Spezifische Daten zu Deutschland gibt es leider nicht, aber so sieht der Verbrauch des mobilen Traffic in Europa aus:

quelle sandvine grafik statista


Fehler meldenKommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Es sind Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden. Das DISQUS-Kommentarsystem verarbeitet personenbezogene Daten. Das System wird aus diesem Grund erst nach ausdrücklicher Einwilligung über nachfolgende Schaltfläche geladen. Es gilt die Datenschutzerklärung.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.