Mobiler Traffic-Verbrauch in Europa im Überblick

Smartphones Header

Bei Sandvine hat man sich mit dem Traffic-Verbrauch in Europa beschäftigt und passend dazu gibt es von Statista noch eine hübsche Grafik zum Thema.

Zu Stoßzeiten liegt HTTP, gefolgt von YouTube und Facebook, beim mobilen Traffic-Verbrauch auf dem ersten Platz. Kombiniert man alle drei, kommt man auf fast 50 Prozent des Verbrauchs. Weiter abgeschlagen ist SSL, Netflix, BitTorrent, der App Store von Apple und der Play Store von Google. Der sonstige Verbrauch, also Dienste, die weniger als 2 Prozent ausmachen, machen knapp 30 Prozent des Verbrauchs aus.

Interessant ist auch, dass in Ländern, in denen Netflix verfügbar ist, also in Irland und Großbritannien, der Dienst bereits auf dem zweiten Platz liegt. Bei den Messanging-Diensten belegt übrigens nicht WhatsApp die Poleposition, sondern Snapchat. Das liegt wohl daran, dass dieser Dienst sich nur auf Bilder konzentriert und die nun mal mehr Traffic verbrauchen, als Textnachrichten. Spezifische Daten zu Deutschland gibt es leider nicht, aber so sieht der Verbrauch des mobilen Traffic in Europa aus:

Mobiler Traffic Europa

quelle sandvine grafik statista

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

3D-Drucker-Roundup No. 51: Darth Inhaler, IFA und der Ortur 4V1 3D-Drucker in Devs & Geeks

Verrückt: Spotify auf dem Xiaomi Roborock Saugroboter in Anleitungen

FIDO: Smarter Türgriff auf Indiegogo in Smart Home

Ulefone Armor 3W(T): Outdoor-Smartphone offiziell vorgestellt in Smartphones

backFlip 37/2019: Android Auto, Seat el-Born und Alexa News Stream in backFlip

MediaMarkt Smartphone-Fieber gestartet in Schnäppchen

Tchibo mobil: Jubiläums-Tarif mit 7 GB Daten für 14,99 Euro in Tarife

Gemischtes Hack und Herrengedeck: Neue Exklusiv-Podcasts bei Spotify in Dienste

yourfone nimmt Xiaomi-Smartphones ins Angebot auf in Provider

Jump: Uber bringt E-Bike-Sharing nach München in Mobilität