Nokia: Rückkehr mit Premium-Smartphone, hat aber keine Eile

Auch Nokia ist in diesem Jahr auf dem Mobile World Congress vertreten und hat auch ein bisschen über die Strategie für die nächsten Monate gesprochen.

Bei Nokia gab es gestern zwar noch nicht die große Ankündigung, dafür hat der neue CEO des Unternehmens auf einer Keynote ein bisschen über die Zukunft von Nokia geplaudert. Er bestätigte unter anderem noch mal, dass man eine Rückkehr auf den Smartphone-Markt plant. Er betonte aber auch, dass das keine Eile hat.

Es kann 2016 passieren, muss aber nicht. Vielleicht lässt man sich auch bis nächstes Jahr Zeit, man möchte jetzt nichts überstürzen. Momentan ist man auf der Suche nach einem passenden Partner, der das erste Smartphone der Finnen bauen soll. Es ist ein Premium-Smartphone geplant, soviel konnte man schon mal verraten.

Nokia möchte allerdings einen Einfluss auf die Entwicklung des Gerätes haben. Man wird den Namen zwar am Ende nur lizenzieren und das Modell nicht selbst bauen, aber man möchte am Prozess teilhaben. Welche Partner in Frage kommen wollte man nicht sagen, ein potentieller Kandidat ist allerdings weiterhin Foxconn.

Nokia glaubt, dass man immer noch einen Einfluss auf den Markt haben kann. Die Marke ist bekannt und hat einen guten Ruf. Man hat ein gutes Geschäftsmodell, um noch mal mit Nokia anzugreifen. Wir sind gespannt, leicht wird es jedenfalls nicht. Die Konkurrenz ist groß und auch wenn viele die Marke Nokia kennen, so muss man doch von vorne anfangen. Der Markenname kann durchaus ein Vorteil sein, doch die Zeiten, in denen jeder ein Nokia haben wollte, sind schon längst vorbei.

Ich persönlich hoffe, dass man am Ende nicht einfach nur ein weiteres Standard-Smartphone mit Android bauen lässt und darauf den Nokia-Schriftzug packt. Wir werden sehen, 2016 wird jedenfalls ein spannendes Jahr in der Mobilfunkbranche und ich bin wirklich sehr gespannt, ob Nokia auf dieses Einfluss haben wird.

Quelle Cnet

Produktempfehlung

Tarifvergleich

Hinterlasse deine Meinung