Pokémon GO: Dienste zum Suchen von Pokémon verschwinden

Niantic Labs geht seit letzter Woche etwas härter gegen Dienste vor, die bei der Suche nach Pokémon im Hype-Spiel Pokémon GO behilflich sind.

Ein paar Tage nach dem Start von Pokémon GO tauchten bereits die ersten Dienste auf, welche bei der Suche nach den Pokémon behilflich waren. Ein populäres Beispiel war der Dienst PokéVision. Dort konnte man schauen, welche Pokémon sich gerade im Umkreis befinden. Aktuell hat man die Suche jedoch eingestellt.

PokéVision ist nicht der einzige Dienst, auch andere sind gefolgt und haben sich der „Bitte“ von Niantic Labs angeschlossen. Das war es also erst mal mit der einfachen Suche in Pokémon GO. Niantic hat mit dem letzten Update die (allerdings auch eher fehlerhafte) Suche anhand der Fußstapfen aus dem Spiel entfernt und zeigt nur noch Pokémon im Umkreis an. Seiten, die den konkreten Standort anzeigen, will man nicht. Kann ich ehrlich gesagt irgendwo auch ganz gut verstehen.

Das sorgt jedoch für Ärger bei den Nutzern und auch damit musste Niantic Labs rechnen. Sie haben sich auch ein bisschen viel Zeit gelassen, bis sie gegen Dienste wie PokéVision vorgegangen sind. Die Nutzer haben sich schnell an die bequeme Suche gewöhnt. Es ist aktuell unklar, wie es mit diesen Diensten weiter geht.

Suche nach Pokémon verbessern

Natürlich sind Dienste wie PokéVision nicht gewünscht und bremsen auch irgendwie den Spielspaß, doch das schnelle Aufkommen von so vielen Diensten sollte Niantic Labs vielleicht auch zu Denken geben. Man sollte das mit der Suche nach neuen Pokémon im Umkreis vielleicht überarbeiten. Vielleicht sollte das Auftauchen der Pokémon komplett zufällig passieren. Unabhängig vom Ort. Nicht über eine API zu verfolgen. Mich stört zum Beispiel der große regionale Unterschied.

Die Möglichkeit zum Cheaten wird jedoch nicht verschwinden, das wird man kaum komplett eingrenzen können. Und wenn Nutzer sich nicht an die Regeln halten wollen, dann werden sie das auch nach dem Ende von PokéVision und Co nicht tun. Niantic sollte also lieber das Spiel verbessern, statt die Dienste einzuschränken. Würde man das System mit der Suche verbessern, würde das die Nutzer freuen und die Dienste überflüssig machen. Das ist nur meine bescheidene Meinung dazu.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.