Samsung Galaxy A5 im Test und Vergleich mit dem Galaxy A3

Samsung Galaxy A3 und Samsung Galaxy A5 003

Vor einigen Tagen trafen das neue Samsung Galaxy A3 und das Samsung Galaxy A5 bei uns für einen Test ein. Nachdem das A3 dem A5 schon sehr ähnelt, habe ich mich dafür entschieden, euch einen ausführlichen Test zum A5 anzubieten und im Video noch die Unterschiede zum A3 aufzuzeigen.

Lieferumfang

Samsung Galaxy A3 und Samsung Galaxy A5 020

Im Lieferumfang befinden sich wie immer die üblichen Verdächtigen. Das Handy selbst, ein Headset, ein bisschen Papierwerk, ein Nupsi um das Fach für die Nano-SIM und die MicroSD-Speicherkarte öffnen zu können und ein Micro-USB-Daten- bzw. Ladekabel. Einen Akku findet ihr natürlich nicht, da es sich bei beiden Geräten um ein Unibody-Gerät mit fest verbautem Akku handelt.

Technische Details

Nachdem es hier ja um das A3 und das A5 geht, habe ich die wichtigsten technischen Details für euch in eine Tabelle gepackt:

Samsung Galaxy A3 Samsung Galaxy A5
Display 4,5 Zoll
Super AMOLED
540 x 960 (qHD)
5,0 Zoll
Super AMOLED
1280 x 720 (HD)
GPU  Adreno 306 Adreno 306
CPU Snapdragon 410
1,2 GHz Quad-Core
Snapdragon 410
1,2 GHz Quad-Core
RAM 1,5 GB 2,0 GB
Speicher 16 GB 16 GB
Kamera 8 Megapixel
5 MP Front
13 Megapixel
5 MP Front
Betriebss. Android 4.4.4 Android 4.4.4
Akku 1900 mAh
festverbaut
2300 mAh
festverbaut
Maße 130,1 x 65,5 x 6,9 mm
106 g
139,3 x 69,7 x 6,7 mm
123 g
Straßenpreis 249 Euro 335 Euro

Ihr seht schon, im großen und ganzen ist natürlich das auffälligste der Unterschied in der Display-Größe. Deshalb ist das A3 auch ein bisschen kleiner.

Samsung Galaxy A3 und Samsung Galaxy A5 021

Zum Gerät selbst

Mit der A-Serie positioniert sich Samsung im preislichen Mittelfeld. Trotzdem sind die Geräte aber mit teils hochwertiger Hardware ausgestattet und machen auch in der Haptik wirklich was her. Als ich das Galaxy A3 und das Galaxy A5 das erste Mal in den Händen gehalten hatte, war ich sehr überrascht. Beide sind unglaublich dünn und leicht und mit einem Metallgehäuse und wirken insgesamt sehr hochwertig.

Samsung Galaxy A3 und Samsung Galaxy A5 016

Die Kanten sind ohne Lackbeschichtung und abgeschrägt und sorgen abermals dafür, dass das Handy sich gut in der Hand anfühlt. Wer das HTC One M7 mal hatte, dürfte diese schrägen Kanten kennen. Kratzer dürften damit aber leider vor allem an dieser Stelle vorprogrammiert sein. Die seitlichen Tasten und auch der Einschub für die Nano-SIM und MicroSD passen wie angegossen und haben praktisch keinen Spielraum.

Samsung Galaxy A3 und Samsung Galaxy A5 010

Auf der Rückseite finden wir die Kamera, den Lautsprecher und die Blitz-LED. Der Klinkenstecker ist nun zusammen mit dem MicroUSB-Anschluss auf der Unterseite. Für mich die falsche Stelle, da ich das Handy hochkant in der Hemdtasche habe und damit nun das Handy falsch herum in die Tasche packen muss.

Samsung Galaxy A3 und Samsung Galaxy A5 015

Samsung_Galaxy_A5_Render_1
Samsung Galaxy A5 15. Januar 2015

Aber das ist sicher Ansichtssache und in ein paar Tagen hat man sich auch daran gewöhnt. 🙂 Den Speaker hätte ich gerne auf der Unterseite oder auf der Frontseite, aber man kann nicht alles haben. Der Lautsprecher auf der Rückseite klingt angenehm laut und ist wegen der leicht erhöhten Kamera auch nicht verdeckt, wenn das Handy auf einer planen Ebene liegt.

Im Inneren wurde ein 2300 mAh Akku verbaut, welcher einen Snapdragon 410 Prozessor antreibt. Mit dem Akku kam ich im normalen Alltag locker über einen Tag und hatte Abends dann noch grob 20-30 Prozent über. Die CPU sorgt zwar in Benchmarks nicht unbedingt für Spitzenwerte, allerdings muss ich sagen, dass mir die Power im Alltag vollends genügt hat. Ich hatte keine Probleme mit den Spielen, die ich getestet hatte und auch sonst nur selten mal ein kleines Ruckeln zu verzeichnen.

Samsung Galaxy A3 und Samsung Galaxy A5 014

Das Display fällt mit 5 Zoll angenehm groß aus und bringt AMOLED-Typisch kontrastreiche Farben. Allerdings könnte es ein klein wenig heller sein. Die Blickwinkel sind gut und das Display ist auch leicht schräg noch gut ablesbar. Samsung spendiert beiden Geräten 16 GB internen Speicher, welcher über MicroSD-Speicherkarten erweitert werden kann. Von den 16 GB bleiben für den Anwender ca. 11 GB über. Unterhalb des Displays ist der für Samsung typische Homekey angebracht, welcher rechts und links noch zwei zusätzliche beleuchtete Tasten zur Steuerung durch Android spendiert bekommen hat.

Mein Video zu den beiden Galaxys

Abonniere mobiFlip.de bei YouTube

Software

In Sachen Software erwartet uns auf den beiden Galaxy A-Modellen nichts besonderes. Android 4.4.4 ist als Betriebssystem vorinstalliert und „darüber“ läuft Samsungs TouchWiz. Dies hat zur Folge, dass die Quicktoggles ultimativ anpassbar sind, dass wir eine Kamera-Oberfläche mit ebenfalls sehr umfangreichen Einstellungsmöglichkeiten, aber auch massig Bloatware auf den beiden Galaxy A-Modellen erwarten können.

[galleria]

[/galleria]

Im Launcher wurden ein paar zusätzliche Features freigeschaltet. So unterstützt er nun Themes und man kann auch wieder zwischen verschiedenen Transition-Effekten hin- und herschalten. Die Themes sind natürlich Geschmackssache – in meinen Augen aber viel zu verspielt und *blingbling*. An sonsten bleibt alles beim alten. Wer schon ein aktuelleres Samsung Smartphone in den Händen gehalten hat, wird sich sehr schnell zurecht finden.

Multimedia

Samsung Galaxy A3 und Samsung Galaxy A5 009

Hier folgt wie immer mein Eindruck zur Kamera. Im Grunde war ich von den geschossenen Fotos der 13 Megapixel-Kamera meist angetan. Bei schlechtem Licht bzw. unvorteilhaften Umgebungen (Gegenlicht oder dergleichen) ist wie immer die Qualität nicht soo überragend, aber das ist bei fast jedem Handy der Fall. Ich habe auf Google+ einige Probefotos beider Geräte hochgeladen. So kann man die Qualität des Galaxy A5 und Galaxy A3 gut vergleichen.

Videos sind „nur“ in FullHD möglich. 4K steht nicht in den Optionen zur Verfügung. Einen optischen Bildstabilisator kann man bei dieser Preisklasse natürlich auch nicht vorfinden. An sonsten gilt hier das gleiche wie bei den Fotos. Für eine Kamera in dieser Preisklasse mehr als in Ordnung, aber natürlich nicht mit der Note4 oder S5-Kamera zu vergleichen.

Und sonst noch?

  • Telefonieren kann man mit diesem Smartphone natürlich auch noch 🙂 Ich konnte keinerlei grobe Störungen oder Schnitzer während meiner Telefonate verzeichnen.
  • Das Metallgehäuse hat sich nicht sonderlich negativ auf den Empfang ausgewirkt. Verglichen mit meinem Z3 Compact war der W-Lan-Empfang teilweise minimal schlechter, aber wirklich nur minimal.
  • Ein FM-Radio haben die beiden Smartphones auch wieder verbaut bekommen. Hört tatsächlich noch jemand normales Radio über das Handy? 🙂

Fazit

Samsung Galaxy A3 und Samsung Galaxy A5 001

A3_009_Set_White_960
Samsung Galaxy A3 24. Februar 2015

Samsung macht in meinen Augen alles richtig mit dem A5 und dem A3. Beide Geräte sind im akzeptablen Preisranking und wirken dabei nicht wie der übliche Plastik-Einheitsbrei. Die Kameras sind für dieses Preissegment gut und auch sonst habe ich nicht viel negatives an den beiden Handys finden können. Der Akku hätte vielleicht ein wenig stärker sein können, dann wären sogar zwei Tage Laufzeit drin gewesen.

Ansonsten bin ich immer noch ganz entzückt, wenn es um die Verarbeitung und Haptik beider Smartphones geht. Für aktuell zwischen 250,- EUR und 300,- EUR bekommt der Kunde beim Kauf dieser Smartphones ein hübsches und funktionelles Smartphone, welches gekonnt den Spagat zwischen Haptik und Preis schafft.

Vielen Dank an Samsung für die Bereitstellung beider Testgeräte.

Wertung des Autors

Michael Meidl bewertet Samsung Galaxy A5 mit 4.5 von 5 Punkten.

Produktempfehlung

Tarifvergleich

Hinterlasse deine Meinung