Samsung Galaxy S6 (Edge): Offizieller Verkaufsstart und keine Kies-Unterstützung

Samsung Galaxy S6 Edge Header

Ab dem heutigen Tag können das Samsung Galaxy S6 sowie die Edge-Variante offiziell im Einzelhandel erworben werden. Zudem unterstützt der Samsung-Dienst Kies die beiden Geräte nicht mehr, stattdessen muss auf eine Alternative ausgewichen werden.

Wer sich in Samsungs neueste Smartphone-Flaggschiffe verguckt hat, muss ab sofort nicht mehr länger warten. Während einige Käufer das S6 (Edge) bereits frühzeitig erhalten haben, sind die Smartphones heute zum offiziellen Veröffentlichungstermin bei einigen Händlern lieferbar.

Preislich hat sich beim S6 bisher kaum etwas getan, die besten Internetpreise liegen nur geringfügig unter der UVP von 699 Euro für die günstigste 32-GB-Version, wer das Gerät mit dem an den Seiten gerundeten Bildschirm sein Eigen nennen möchte, darf einen Aufpreis von 150 Euro zahlen. Der größte Online-Händler Amazon wurde bisher noch nicht mit den brandingfreien Versionen beliefert, stattdessen empfiehlt man, auf die Telekom-Versionen des Galaxy S6 oder Galaxy S6 Edge auszuweichen.

Vermutlich dürfte dann allerdings unter anderem eine Telekom-Bootanimation auftauchen und auch Software-Updates könnten eventuell später auf der Branding-Version landen. Wenig überraschend ist, dass zum Verkaufsstart wieder einmal nicht alle Speichervarianten erhältlich sind, die 128GB-Modelle konnte ich in keinem Shop als sofort lieferbar entdecken.

Cyberport möchte das Galaxy S6 ab dem 16. April ausliefern, bei Saturn sieht es hingegen noch nicht so gut aus. Weitere Händler finden sich natürlich auch auf unserer Preisvergleichsseite zum S6 oder S6 Edge. Auch ein Gang zum örtlichen Elektronikmarkt könnte sich lohnen, wenn es schneller gehen soll.

Wie SamMobile berichtet, sind S6 und S6 Edge nicht mehr mit der Software Kies kompatibel. Diese ermöglichte bei Funktionstüchtigkeit beispielsweise das Sichern von Inhalten des Smartphones auf den heimischen Computer oder das Aufspielen von Software-Updates. Großer Grund zur Sorge besteht allerdings nicht, denn sollte das Tool wirklich jemand genutzt haben, steht mit Samsung Smart Switch eine äquivalente Alternative zur Verfügung.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.