Samsung präsentiert neue Curved-Monitore

Samsung hat aktuell zwei neue Curved Monitore angekündigt. Die Full-HD-Geräte der Serie CF390 und CF396 landen ab nächster Woche im Handel.

Der CF396 unterscheidet sich vom CF390 durch seinen Standfuß in Y-Form, ist ansonsten aber gleich. Neben dem großen Wölbungsradius von 1.800 mm gehören die Monitore zu den ersten Displays die AMD FreeSync für HDMI unterstützen. Dieser Modus synchronisiert die Bildwiederholungsrate zwischen 48Hz und 72Hz mit einer AMD-Grafikkarte.

Beide Serien sind in den Größen 27 Zoll und 24 Zoll erhältlich, welches jeweils mit 1.920 × 1.080 Pixeln auflösen. Das Profil ist 11,9 mm dünn und der Blickwinkel ist bis zu 178 Grad groß. Weiterhin an Bord sind ein HDMI- und D-Sub-Port-Anschluss sowie eine Neigefunktion. Die VA-Panels bieten ein statisches Kontrastverhältnis von 3.000:1.

Der Samsung Curved Monitor CF390 ist ab 04. April 2016 als 27 Zoll-Monitor für 299,- Euro (UVP) und als 24 Zoll-Monitor für 229,- Euro (UVP) im Handel erhältlich. Der Samsung Curved Monitor CF396 ist ab 16. Mai 2016 als 27 Zoll-Monitor für 299,- Euro (UVP) und ab 04. Juli 2016 in 24 Zoll-Monitor für 229,- Euro (UVP) im Online-Handel erhältlich.

C27F390_006_Dynamic2_black

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Sicherheit im Play Store: Google gründet die App Defense Alliance in Firmware & OS

Honor 20 Pro und View 20: Android 10 wird in China verteilt in Firmware & OS

Instagram: Facebook kopiert TikTok in Social

Samsung Galaxy S11: Loch im Display bleibt in Smartphones

Opensignal analysiert deutsche Mobilfunknetze in Provider

winSIM: 5 GB LTE und Allnet Flat für 9,99 Euro mtl. in Tarife

PremiumSIM: 4 GB Datenvolumen für 7,99 Euro mtl. in Tarife

Seat Mii electric startet mit Umweltbonus bei 16.270 Euro in Mobilität

Amazon Fire TV: Neuer Live-Tab startet in Unterhaltung

Nintendo Switch soll „so lange wie möglich“ verkauft werden in Marktgeschehen