• IKEA plant Verkauf bei Amazon

    Ikea Logo Header

    IKEA möchte breiter aufgestellt sein und plant den Verkauf auf anderen Plattformen, wie zum Beispiel Amazon. Aber auch Alibaba steht im Gespräch. Doch Torbjörn Lööf von IKEA denkt auch über das Konzept von Zalando nach. Der Shop ist zur Nummer 1 für Klamotten geworden. Man spricht es nicht aus, aber vielleicht hat IKEA ähnliche Pläne für einen Möbel-Shop.

    Es ist auf jeden Fall ein langfristiger Plan, den IKEA für den Online-Handel ausarbeitet, Lööf spricht von 5 bis 10 Jahren. Die Testphase könnte schon bald beginnen. Der Konzern sieht in solchen Partnerschaften auch neuen Chancen für die Zukunft, doch man befinde sich derzeit noch im Gespräch mit anderen Unternehmen. Bisher war IKEA stark auf sich selbst fokussiert.

    Lööf spricht davon, dass IKEA in den kommenden Jahren offener beim Online-Geschäft werden könnte. Man experimentiere und vor allem in der digitalen Ära gibt es viele neue Möglichkeiten. Ein offenes IKEA könnte auch die eigene Plattform stärken. Heißt für mich: Möbel von IKEA bei Amazon könnten dann auch Amazon-Zubehör in den Möbelhäusern von IKEA bedeuten.

    It is also about how you connect. If you take home furnishings, for instance — how you connect communities, how you connect knowledge, how you connect the home. It’s not only furniture, it’s paintings, it’s the do-it-yourself part. There are many different constellations that can and will evolve over the years to come.

    Mehr dazu

    Beitrag teilen


    Hinterlasse deine Meinung
    Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.
  • Weitere Neuigkeiten Alle News aufrufen →