Vodafone testet Windkraft-Mobilfunkstation

Vodafone Windkraft Mast

In Torgelow hat Vodafone gemeinsam mit dem Start-up Mowea die erste Windkraft-Mobilfunkstation Deutschlands gestartet.

Für den Betrieb von Mobilfunk-Stationen möchte Vodafone verstärkt auch auf neue Formen der Energiezufuhr setzen. Dafür stattet der Konzern einen ersten LTE-Standort in Torgelow (Mecklenburg-Vorpommern) mit vier Mikro-Windturbinen vom Start-up Mowea aus.

Immerhin 50 Meter über dem Boden haben Mitarbeiter aus dem Bereich Netz und Windkraft erstmals das modulare Windkraft-System direkt an einer Mobilfunk-Station installiert.

Windkraft Trifft Mobilfunk

Mowea ist ein Berliner Greentech Start-up, das sich auf die Entwicklung modularer und intelligenter Windkraft-Systeme spezialisiert hat.

Die Mowea-Idee ist an der Technischen Universität in Berlin geboren. Das Ziel: Die Standardisierung von Kleinwindkraft, um diese für Unternehmen flexibel und wirtschaftlich zu gestalten. Die Windkraft-Systeme von Mowea können einfach und kostengünstig transportiert und installiert werden. Eine Plug & Play Schnittstelle ermöglicht eine simple Integration zum Energiemanagement-System eines Mobilfunk-Standortes.

In Torgelow kommt ein solches nachrüstbares Windkraft-System erstmals in Deutschland kommerziell zum Einsatz. Der Mobilfunk-Betrieb der LTE-Station funktioniert hier laut Vodafone durch den Einsatz der jeweils mehr als einen Meter großen Windräder ab sofort CO2-neutral.

Vodafone plant außerdem bis zum Jahr 2021 mehr als 1.100 Mobilfunk-Stationen mit Solaranlagen auszustatten.


Hinterlasse deine Meinung

Bitte bleibe freundlich. Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung).