Vodafone testet Windkraft-Mobilfunkstation

Vodafone Windkraft Mast

In Torgelow hat Vodafone gemeinsam mit dem Start-up Mowea die erste Windkraft-Mobilfunkstation Deutschlands gestartet.

Für den Betrieb von Mobilfunk-Stationen möchte Vodafone verstärkt auch auf neue Formen der Energiezufuhr setzen. Dafür stattet der Konzern einen ersten LTE-Standort in Torgelow (Mecklenburg-Vorpommern) mit vier Mikro-Windturbinen vom Start-up Mowea aus.

Immerhin 50 Meter über dem Boden haben Mitarbeiter aus dem Bereich Netz und Windkraft erstmals das modulare Windkraft-System direkt an einer Mobilfunk-Station installiert.

Windkraft Trifft Mobilfunk

Mowea ist ein Berliner Greentech Start-up, das sich auf die Entwicklung modularer und intelligenter Windkraft-Systeme spezialisiert hat.

Die Mowea-Idee ist an der Technischen Universität in Berlin geboren. Das Ziel: Die Standardisierung von Kleinwindkraft, um diese für Unternehmen flexibel und wirtschaftlich zu gestalten. Die Windkraft-Systeme von Mowea können einfach und kostengünstig transportiert und installiert werden. Eine Plug & Play Schnittstelle ermöglicht eine simple Integration zum Energiemanagement-System eines Mobilfunk-Standortes.

In Torgelow kommt ein solches nachrüstbares Windkraft-System erstmals in Deutschland kommerziell zum Einsatz. Der Mobilfunk-Betrieb der LTE-Station funktioniert hier laut Vodafone durch den Einsatz der jeweils mehr als einen Meter großen Windräder ab sofort CO2-neutral.

Vodafone plant außerdem bis zum Jahr 2021 mehr als 1.100 Mobilfunk-Stationen mit Solaranlagen auszustatten.


Hinterlasse deine Meinung

Bitte bleibe freundlich. Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung).

Um das Kommentarsystem nutzen zu können, musst du dem Einsatz von Cookies zustimmen.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.