Strategiewechsel bei Xiaomi: 1000 Ladengeschäfte in Planung

Bild: Xiaomi

Bisher war der Smartphonehersteller mit Hugo Barra an der Spitze bekannt für seine Flashsales und damit auch ziemlich erfolgreich unterwegs. In Zukunft könnten die durch Ladengeschäfte ergänzt werden.

Nachdem die Firma im letzten Quartal aus den chinesischen Top 5 der Smartphone-Verkäufe herausgeflogen ist, denkt man scheinbar über einen Strategiewechsel nach. Und zwar plant man, eine Anzahl von Ladengeschäften zu eröffnen. Die Rede ist von einer Größenordnung um die 1000 und zwar höchstwahrscheinlich erstmal in China. Genug Produkte um die Regale zu befüllen hat man ja. Schließlich stellt Xiaomi neben Smartphones so ungefähr fast alles an digitalen Lifestyle-Gütern her. Die Spanne reicht von der Körperwaage über Fitnessarmbänder bis hin zu TV-Geräten.

Oppo und Vivo haben Xiaomi, die ihre Produkte bisher ausschließlich online verkaufen, mit Absätzen überflügelt, welche hauptsächlich aus dem stationären Handel generiert wurden. Um dort auch Fuß zu fassen, möchte man Stores in den größten Städten Chinas eröffnen. Sie sollen über die nächsten Jahre realisiert werden und eine ungefähre Größe von 250 qm haben.

Bei dem breitgefächerten Portfolio welches Xiaomi an Produkten herstellt, kann man dem Kunden  50 – 100 verschiedene Produktkategorien vor Ort anbieten. Hierzu zählen zum Beispiel auch smarte Fahrräder, Reiskocher, BT-Lautsprecher, Drohnen und Luftreiniger.

Quelle Gizmochina

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.