Verlorenes iPhone: Polizei durchsucht Haus

Auch heute gibt es interessante Neuigkeiten, was das „gestohlene“ iPhone der 4. Generation angeht. Ende der letzten Woche, durchsuchte die Polizei auf Grundlage eines richterlichen Durchsuchungsbefehl das Haus von Jason Chen, Autor von GIZMODO . Chen ist derjenige, der in dem bereits bekannten Video (weiter unten im Artikel zu finden) das iPhone in den Händen hielt und der Öffentlichkeit präsentierte.

Als die Polizei zur Durchsuchung bei ihm eintraf, war Chen nicht daheim. Also mussten die anwesenden Beamten die Tür aufbrechen, wofür sie natürlich ein Formular hinterließen, damit Chen die Tür ersetzt wird. Gemeinsam mit seiner Frau traf der GIZMODO Autor einige Stunden später in seinem Haus ein, und wurde von den noch anwesenden und arbeitenden Beamten informiert, dass sie sein Haus durchsuchen würden. Insgesamt hatte die Polizei 4 Computer und 2 Server beschlagnahmt, die versiegelt mitgenommen worden sind. Natürlich wurde alles säuberlich dokumentiert, damit ein Schaden ersetzt wird. Nach eigenen Aussagen wurde jedoch nichts weiter beschädigt, außer der Tür. Die Polizei sagte Chen zudem, dass er nicht unter Arrest stehen würde, und er sich frei bewegen könne.

Zwei Details jedoch sind an dieser Geschichte ein wenig interessanter: Zum einen war man sich bei GIZMODO wohl sehr sicher, dass es zu dieser Aktion kommen würde und so bekam Chen am Vormittag des Tages, an dem die Polizei seine Computer beschlagnahmte, eine Mail, in der Gaby Darbyshire, COO von Gawker Media LLC, dem Inhaber von GIZMODO, dass ihm nach dem California Penal Code nicht seine Arbeitsmittel genommen werden dürfen. In diesem Gesetz sei wohl verbrieft, dass man die Pressefreiheit nicht behindern darf. Auf diesen Tatbestand wies Darbyshire auch in einem Brief direkt an die Polizei hin. Außerdem gibt es eine sehr interessante Aussage von Chen persönlich, der sich im Nachgang der Aktion zum Verlauf äußerte. Als der leitende Polizist ihm seine Karte gab und ihm sagte, er solle sich melden, wenn er Fragen hätte, antwortete der Polizist auf Chens: „Kein Kommentar“, dass es alles möglicherweise nur ein Missverständnis sei, was sich schnell aufklären könnte, wenn Chen ein paar Fragen beantwortet. Dies ist doch ein sehr verwunderliches Statement. Weiß der Polizist hier vielleicht schon mehr und die Aktion war nur eine Formalie, die man machen musste? Hier heißt es, wie bereits bei den vorherigen Meldungen, die Wahrheit werden wir wohl nie wirklich erfahren.

Chens Aussagen hinterher:

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.