Vodafone startet EVS und WiFi-Calling in Deutschland

Vodafone Logo

Wie Vodafone Deutschland heute mitteilt, führt man als europaweit erster Netzbetreiber den „Enhanced Voice Service“ (kurz EVS) ein. Außerdem bringt man WiFi-Calling an den Start und verbessert VoLTE.

Enhanced Voice Service

Der Enhanced Voice Service soll für eine herausragende Sprachqualität im LTE-Netz sorgen. Es handelt sich dabei um einen Codec, der den Frequenzbereich für Sprach-Dienste erweitert und Telefongespräche in HiFi-Qualität ermöglicht. Neben Sprache wird auch Musik über EVS im Netz von Vodafone übertragen. Vodafone Deutschland führt EVS ab sofort in seinem LTE-Netz ein.

Info

Über kostenfrei erhältliche Firmware-Updates sollen in den nächsten Monaten zahlreiche Smartphones EVS als Codec für die Telefonie im Vodafone-Netz unterstützen.

WiFi-Calling

Mit WiFi-Calling können Vodafone-Kunden auch in jedem Gebäude über ein WLAN-Netz mit ihrem Smartphone telefonieren und zwar genau so, als seien sie im Mobilfunknetz. Das steigert logischerweise nicht nur den Empfang, sondern auch die Sprachqualität. Kunden sollen mit der Technologie in öffentlichen, privaten und firmeneigenen WLAN-Netzwerken ohne die Installation einer zusätzlichen App telefonieren können. Der Wechsel vom WLAN- ins LTE-Netz soll dabei ohne Unterbrechung möglich sein.

Ab dem 30. Mai wird das WiFi-Calling (auch Voice over WiFi genannt) eingeführt. Für Geschäftskunden wird WiFi-Calling vorerst exklusiv in allen Red Business+ Tarifen enthalten sein. Privatkunden können den Service im Bündel-Tarif Red One ebenfalls kostenlos nutzen. Weitere Tarif-Kombinationen sollen noch im Laufe des Jahres folgen.

Info

Zurzeit unterstützen die Smartphones Samsung Galaxy S6 und S6 Edge WiFi-Calling. Weitere Geräte werden laut Vodafone in Kürze folgen.

Voice over LTE verbessert

Auch die Sprachtelefonie über LTE (Voice over LTE kurz VoLTE) will Vodafone verbessern. Ab sofort stehen auch die Freizeichentönen und die Voice-Mailbox in HiFi-Qualität zur Verfügung. Ab Sommer soll das Ganze dann auch (endlich) netzübergreifend funktionieren. Dann werden Kunden nationale LTE-Telefongespräche aus dem Vodafone-Netz in die Netze der Telekom und Telefónica führen können.

Vodafone gibt weiterhin an, dass man das Netz auch für Kunden optimiert hat, die kein VoLTE nutzen. Demnach liegt die Gesprächsabbruchrate im GSM- und UMTS-Netz von Vodafone bei nur noch 0,4 Prozent, was bedeutet, dass 199 von 200 Anrufen beim ersten Mal ohne Abbruch durchgeführt.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Marvel Phase 5 wohl mit Ant-Man 3 in Unterhaltung

Pixel 4: Google erklärt fehlendes 5G in Smartphones

Alexa kann ab sofort flüstern in Smart Home

AmazonBasics: Rabatte auf zahlreiche Produkte in Zubehör

Huawei Mate 20 Pro bekommt Android-Update spendiert in Firmware & OS

Tesla plant wohl „Track Mode“-Paket in Mobilität

Google Maps: Melden-Funktion wird ausgebaut in Software

Motorola Moto G8 Play zeigt sich in Smartphones

Fitbit will Feature der Apple Watch einbauen in Wearables

OnePlus 8 Pro: So sieht es wohl aus in Smartphones